So, 23. September 2018

Zugriff in Innsbruck

13.08.2018 11:00

Razzia! Illegale Sex-Treffs und Spielbar enttarnt

Schlag gegen die illegale Prostitutions- und Glücksspiel-Szene in Innsbruck! Die Polizei konnte in der Kranebitter Allee ein Lokal enttarnen, in dem verbotene Sex-Dienste angeboten wurden. Zur Sache ging es schließlich in einem verdreckten Dachzimmer im selben Gebäude. In einer benachbarten Bar fanden die Ermittler zudem mehrere illegale Glücksspielautomaten. Und in der Hallerstraße trafen die Jäger der illegalen Prostitution auf eine „alte Bekannte“.

Schauplatz Kranebitter Allee: In dem Lokal im Erdgeschoß seien die Kontakte zu den Freiern geknüpft worden, danach ging es ins Dachzimmer, berichtete die Polizei. Bei der Kontrolle trafen die Beamten auf eine amtsbekannte Prostituierte aus Bulgarien, sowie einen ebenfalls einschlägig bekannten Bulgaren. Die Frau wurde wegen noch offener Strafen und aufgrund eines bestehenden Aufenthaltsverbots festgenommen.

Illegales Glücksspiel in Lokal
Im Lokal gleich nebenan entdeckten die Ermittler fünf illegale Glücksspielautomaten. Die Räumlichkeiten, in denen das verbotene Glücksspiel floriert haben soll, wurden - so wie auch das illegale Bordell in der Nachbarschaft - behördlich geschlossen.

„Alte Bekannte“ in der Hallerstraße"
Zudem war die Polizei auf eine Prostituierte aufmerksam geworden, die in ihrer Wohnung in der Innsbrucker Hallerstraße ihre Dienste anbot. Weil die Frau auf einer einschlägigen Internetseite zu finden war, gab sich ein Beamter als Freier aus. Wie sich dann herausstellte, war die Frau bereits im Mai wegen illegaler Wohnungsprostitution bestraft worden, hieß es seitens der Exekutive. Damals sei sogar ihr sechsjähriger Sohn in der Wohnung gewesen. Der Frau wurde eine Strafverfügung ausgestellt, die Wohnung wurde „geschlossen und amtlich versiegelt“.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.