Mi, 22. August 2018

In Salzburger Altstadt

12.08.2018 11:42

Fiaker gegen hochfahrenden Poller geprallt

Dutzende Autolenker sind in der Salzburger Altstadt bereits gegen hochfahrende Poller geprallt. Nun traf es erstmals einen Fiaker. Der Kutscher (53) aus Salzburg wollte am Samstag in die Hofstallgasse einfahren, als der dortige Poller gerade hochfuhr. Beim Anprall stürzte der Mann kopfüber vom Kutschbock auf die Straße.

Der Salzburger Fiaker wollte einem israelischen Urlauber (36) die wunderschöne Mozartstadt zeigen, als es gegen 17.35 Uhr in der Hofstallgasse vor dem Festspielhaus zu dem Unglück kam. Der Kutscher glaubte, ungehindert passieren zu können, da der Poller heruntergefahren war. Doch Sekunden später fuhr dieser wieder hoch und traf den Fiaker an der Deichsel.

Die Kutsche blieb abrupt stehen, der 53-Jährige wurde kopfüber auf die Fahrbahn geschleudert. Er erlitt eine schwere Schulterverletzung und wurde ins Unfallkrankenhaus gebracht. Der Tourist und die Pferde blieben unverletzt.

Manuela Kappes
Manuela Kappes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.