Di, 21. August 2018

Sture Besitzerin

07.08.2018 20:00

Urlauber retteten Katzerl - und wurden angezeigt

Das Bein eines jungen Katzerls hatte sich schon völlig mit Eiter gefüllt - doch die Besitzerin unternahm nichts. Unbehandelt hätte die Sepsis unweigerlich zum Tod geführt, betonte der Tierarzt, der eine Not-OP durchführte. Jene Urlauber, die im Bezirk Liezen rettend eingriffen, wurden jetzt aber angezeigt...

Empörung herrscht beim Liezener Verein „Katzen in Not“: Feriengäste hatten beim Reiturlaub in der Region ein junges Kätzchen bemerkt, das eine völlig vereiterte Pfote hatte und vor lauter Schmerzen nicht mehr essen wollte. Als dessen Besitzerin trotz mehrmaliger Anfrage nichts unternahm, brachten sie das Tier nach einigen Tagen selbst zum Tierarzt. Der stellte Gefahr in Verzug fest und führte sofort eine lebensnotwendige Notoperation durch.

Nachspiel: Die sorglose Besitzerin fordert das Tier, das dringend weitere Pflege braucht, sofort zurück - und hat Anzeige wegen „Entwendung einer Sache“ erstattet. Die Tierschützer sind einigermaßen perplex: „Die Polizei wird sich bei uns melden. Wir sind schon gespannt, was wir angestellt haben.“

Matthias Wagner
Matthias Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.