Di, 14. August 2018

Tierdrama verhindert

06.08.2018 09:00

Feuerwehr rettete Katze von überhitztem Balkon

Einer Katze, die stundenlang laut miauend auf einem überhitzten Balkon in Wels festsaß, retteten Feuerwehrleute vermutlich das Leben. Das entkräftete Tier wurde via Drehleiter geborgen, mit Wasser versorgt und anschließend der Tierrettung übergeben.

Seit Sonntagvormittag hatten Nachbarn in einem Mehrparteienhaus in Wels das verzweifelte Miauen einer offenbar erschöpften Katze gehört. Das Tier saß nämlich auf einem überhitzten Balkon fest, seine Besitzer waren nicht daheim. Zwar hatten sie einen Sonnenschirm aufgespannt, doch weil sich der Balkon unter einem Glasdach befand, war es dort sehr heiß. Am Nachmittag riefen die Nachbarn dann die Polizei und Feuerwehr zu Hilfe, verhinderten damit ein Tierdrama.

Tierrettung
Mittels Drehleiter verschafften sich die Einsatzkräfte schließlich Zugang zum Balkon. Sie bargen die verzweifelte Samtpfote und brachten sie zur Hauptfeuerwache Wels, wo das Tier mit Wasser versorgt und dann der Tierrettung zur weiteren Versorgung übergeben wurde.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.