Nach Ja zur Sanierung

Fill Metallbau wird noch etwas schrumpfen

Anfang September werden die ersten 1,8 Millionen Euro auf die 647 Gläubiger aufgeteilt und überwiesen! So wurde es im Sanierungsplan von Fill Metallbau besiegelt, der gestern am Landesgericht Ried angenommen wurde.

Vergangenen Donnerstag war Masseverwalter Robert Tremel gemeinsam mit den Fill-Metallbau-Verantwortlichen bei einem Termin in Stuttgart. Dort wurden neue Verträge mit der Züblin AG unterschrieben, die das East-Side-Mall-Shoppingcenter in Berlin errichtet. Fill Metallbau bleibt bei dem Projekt trotz der Turbulenzen der letzten Monate an Bord.

Besser als befürchtet
Mit dem Ja zum Sanierungsplan kann der Blick wieder nach vorne gerichtet werden. Die Firma aus Hohenzell konzentriert sich nach dem zweiten Sanierungsverfahren binnen weniger Monate nun auf ihr Kerngeschäft im Alu-, Stahl- und Edelstahlbereich - und auf Österreich und Deutschland. Weil sich die Auftragslage gut entwickelt hat, reduzierte sich die Zahl der Mitarbeiter zwar von 180 auf derzeit 121 Beschäftigte, aber nicht wie ursprünglich befürchtet auf 90. Etwas wird die Belegschaft noch schrumpfen. „Man wird etwa bei 110 Mitarbeitern landen“, sagt Tremel.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter