Di, 13. November 2018

Mateo Barac

05.07.2018 22:25

ER soll der neue Galvao bei Rapid werden

Freitagmittag soll Deni Alar im grün-weißen Camp in Windischgarsten seinen langfristigen Vertrag unterschreiben, dann schon am Nachmittag mit der Djuricin-Truppe trainieren. Damit hat Rapid die Baustelle im Sturm - nach den Verletzungen von Kvilitaia, Pavlovic und Schobesberger - geschlossen. In der Abwehr ist man nah dran.

Sportchef Fredy Bickel hatte ja immer betont, auf einen Abgang von Lucas Galvao vorbereitet zu sein. Das ist er. Aber noch geht es ums Geld. Die „Krone“ kennt den grün-weißen Wunschkandidaten: Mateo Barac! Ein 23-jähriger kroatischer Innenverteidiger von NK Osijek. Letzte Saison wollte Ajax Amsterdam den 1,90-Meter-Hünen verpflichten, entschied sich dann aber für Max Wöber, überwies 7,5 Millionen Euro nach Hütteldorf.

Auch weil es bei Barac beim Medizincheck Probleme gegeben haben soll. Für Osijek machte Barac letzte Saison aber 55 Partien, stand 49 Mal in der Startelf. Auch beim 1:0 in der Europa-League-Quali gegen die Wiener Austria. Bei den Kroaten hat der Linksfuß noch bis 2020 Vertrag. Sein Marktwert liegt bei 1,8 Millionen Euro. Rapid hat ihn schon länger im Auge, jetzt geht es aber um die Ablöse.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.