Di, 21. August 2018

Steirer abgezockt

27.06.2018 13:47

Achtung vor den „Bohrer-Betrügern“!

Vorsicht vor Betrügern! In der Südoststeiermark bieten sie ihren Opfern an, Bohrer zu schleifen und zu härten. Nach der Arbeit verlangen sie aber mehrere hundert Euro dafür. Bisher haben sich zwei Opfer gemeldet. Einer der Täter dürfte ein Fahrzeug mit französischem Kennzeichen fahren.

Bereits am 19. Juni war ein unbekannter Mann mit südländischem Aussehen auf einen Bauernhof in Unterzirknitz in der Gemeinde Jagerberg (Bezirk Südoststeiermark) gekommen und hatte dem Landwirt seine Arbeit angeboten. Tatsächlich ließ der Steirer 75 seiner Bohrer richten, doch dann verlangte der Mann mehrere hundert Euro, die das Opfer auch bezahlte.

Ähnliches passierte am Dienstag auf einem Bauernhof in Dollrath in der Gemeinde St. Stefan im Rosental, wenige Kilometer von Jagerberg entfernt. Dort wollte ein Unbekannter für das Schleifen von 30 Bohrern ebenfalls mehrere hundert Euro. Dem Landwirt war der Preis aber zu hoch. Letztlich ließ er sich aber einschüchtern und zahlte rund 200 Euro. Nun sucht die Polizei nach möglichen weiteren Opfern und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.