Fr, 21. September 2018

Trotz Warnungen

04.06.2018 17:19

9 Stunden in Pkw gesperrt: Hund verendet qualvoll

Das gibt es doch nicht! Was wird nicht ständig darüber berichtet, geredet, eindringlich gewarnt - und jetzt ist es wieder passiert. Ein Herrl vergaß am Montag in Graz sein Tier im Auto, ging zur Arbeit - und neun Stunden später fand er den Vierbeiner, mit blauer Zunge leblos im Wagen, einen elendiglichen Tod gestorben. Bitte aufpassen!

Der Besitzer ist verzweifelt, das hört man im Gespräch mit der „Krone“ - aber das macht seinen geliebten Hund nicht mehr lebendig. Der Grazer war laut Aktivem Tierschutz mit seinem Vierbeiner Montagfrüh noch spazieren gegangen, dann zur Arbeit aufgebrochen - und hat das Tier im Pkw vergessen. Als er zurückkam, gab es für den Vierbeiner absolut keine Hilfe mehr.

Wie schrecklich so ein Tod ist, lässt sich nur erahnen. Die Körpertemperatur eines Hundes liegt bei 38 bis 39 Grad. Ab 41 Grad beginnt sich das Blut zu verändern, Organe werden nicht mehr versorgt, der Hund erbricht, krampft, erleidet einen Schock. Und stirbt elendiglich.

Offenes Fenster hilft kaum
Und im Auto geht das schneller als viele ahnen. Selbst wenn es im Schatten steht - dieser kann rasch wandern. Selbst wenn die Fenster offen sind - da kommt ja nur heiße Luft herein. Selbst wenn man „zwischendurch“ nachschauen geht - es kann so schnell etwas passieren. Bei nur 20 Grad Außentemperatur kann es im Auto nach einer halben Stunde schon 36 haben. Bei 36 Grad draußen sind es 52 drin.

 Der Besitzer bekommt übrigens eine Anzeige.

Christa Bluemel
Christa Bluemel
Eva Blümel
Eva Blümel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.