Mo, 20. August 2018

Erzberg

28.05.2018 13:57

Tunnelbaustelle: Arbeiter starb bei Unfall

Ein Arbeiter ist in der Nacht auf Montag bei einem Unfall am Erzberg in Eisenerz ums Leben gekommen. Der 27-jährige Kärntner transportierte mit einem Baustellenfahrzeug Gestein ab und kam dabei beim Rückwärtsfahren zu weit an den Rand eines Güterwegs. Er stürzte rund 100 Meter über eine steile Böschung und dürfte dabei aus der Fahrerkabine geschleudert worden sein.

Der Mann aus dem Bezirk Spittal an der Drau hatte zwischen 3.30 Uhr und 4.45 Uhr das Gestein aus der Tunnelbaustelle für das „Zentrum am Berg“ geholt. Als er das Material wegbringen wollte, kam er aus nicht bekannter Ursache vom Weg ab. Als die Betriebsfeuerwehr sowie das Rote Kreuz ankamen, war der 27-Jährige bereits tot.

Das „Zentrum am Berg“ ist eine Tunnelforschungsstelle, die in aufgelassenen Bergwerkstollen am Erzberg entsteht. Hier soll nicht nur an Verbesserungen für Straßen- und Bahntunnel geforscht werden, auch der Bereich Katastrophenschutz steht im Fokus. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.