Di, 25. September 2018

Historische Abstimmung

25.05.2018 12:22

Ist Abtreibung in Irland bald legal?

Die Iren stimmen am Freitag über ein Ende des umstrittenen Abtreibungsverbots ab. In dem katholisch geprägten Land gilt eines der strengsten Gesetze von Schwangerschaftsabbrüchen in der EU. Bei einem Verstoß drohen Frauen derzeit bis zu 14 Jahre Haft. Insgesamt 3,5 Millionen Bürger dürfen an dem Referendum teilnehmen, die Wahllokale stehen bis 22 Uhr (Ortszeit) offen.

Die Diskussion über das Abtreibungsverbot erhielt Auftrieb durch den Fall von Amanda Mellet, die für die Abtreibung eines tödlich missgebildeten Fötus ins benachbarte Großbritannien ausweichen musste - wie viele andere Irinnen auch. Mellet brachte ihr Schicksal vor die UNO-Menschenrechtskommission, die den Fall als Verstoß gegen die Grundrechte einstufte.

Per Verfassungszusatz von 1983 sind ungeborene Kinder in Irland genauso in ihrem Recht auf Leben geschützt wie ihre Mütter. Das macht Kritikern zufolge Abtreibungen faktisch unmöglich. Seit 2013 sind Schwangerschaftsabbrüche lediglich dann erlaubt, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist. Bislang suchten Irinnen in ihrer Not oftmals Hilfe im Ausland: Mehr als 168.700 Schwangere ließen von 1980 bis 2016 den Eingriff in Großbritannien vornehmen.

Durch das Referendum soll dem Parlament die Möglichkeit gegeben werden, Abtreibungen bis zur zwölften Schwangerschaftswoche zu legalisieren. In Meinungsumfragen lagen die Befürworter einer Gesetzeslockerung zuletzt vorne. Zehntausende im Ausland lebende Iren reisten für das Referendum extra in ihre Heimat. Die Auszählung der Stimmen beginnt erst am Samstag, das Ergebnis steht frühestens am späten Nachmittag fest.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nichts zu bedauern“
Erdogan lobt Özil für Rücktritt aus Nationalteam
Fußball International
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.