So, 21. Oktober 2018

Bau relativ günstig

24.05.2018 15:30

Bund will bei Grazer „Murgondel“ mitzahlen

Bei seinem gestrigen Graz-Besuch hat FP-Verkehrsminister Norbert Hofer auch Unterstützung für Graz in Sachen Stadtseilbahn zugesagt. Geld für den Bim-Ausbau, wir haben berichtet, gibt es nach wie vor nicht. Eine Seilbahn wäre bei der Errichtung und im Betrieb die günstigste Öffi-Variante.

Die von VP-Bürgermeister Siegfried Nagl seit Jahren forcierte Stadtseilbahn sei innovativ, so Hofer. Hofer will „alles daran setzen, dieses Projekt zu ermöglichen. Jetzt brauchen wir aber erst einmal die genauen Pläne der Stadt Graz.“ Ein so klares Bekenntnis zur „Murgondel“ hat es bislang vom Bund noch nicht gegeben. Die Höhe einer Mitfanzierung ist vorerst freilich noch unklar.

Günstigste Errichtung

Was die Errichtungs- und Betriebskosten angeht, ist die Seilbahn verglichen mit der Straßenbahn oder einer U-Bahn die günstigste Variante. Ein Kilometer Straßenbahn-neu kostet zwischen 20 und 30 Millionen Euro, ein Kilometer U-Bahn ca. 200 Millionen. Ein neuer Seilbahn-Kilometer kostet hingegen „nur“ 15 bis 20 Millionen Euro. Der Betrieb einer Seilbahn ist verglichen mit einer Straßen- oder U-Bahn um etwa die Hälfte günstiger, vor allem wegen geringerer Personalkosten.

Details sollen bald präsentiert werden

Die Grazer U-Bahnpläne sind derzeit kein Thema im Bund. Holding-Graz-Boss Wolfgang Malik: „Wir arbeiten an den letzten Details, werden Hofer unser Konzept für die Seilbahn und die U-Bahn demnächst präsentieren.“

Gerald Richter
Gerald Richter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.