Do, 16. August 2018

Kein Geld

20.05.2018 08:07

Akuter Sanierungsbedarf in Grazer Schwimmbädern

So etwas nennt man schlechtes Timing: Die Badesaison hat begonnen, und das Augartenbad ist eine Baustelle. Der Grund ist banal: ein Wasserrohrbruch. Es dürfte jedoch nur eine Frage der Zeit gewesen sein, bis so etwas passiert. Und es ist nicht das einzige Bad in der Murmetropole, das eine Sanierung nötig hätte.

Im Augartenbad beginnt die Badesaison heuer mit zweiwöchiger Verspätung, am 25. Mai. Nicht, weil das Wetter so schlecht wäre. „Beim Füllen des Beckens haben wir einen Rohrbruch entdeckt“, sagt der Sprecher der Holding Graz, Gerald Zaczek-Pichler. Das Wasser musste noch einmal ausgelassen, das Erdreich neben dem Becken für die Reparatur aufgegraben werden.

Es ist fürwahr nicht so, dass die Stadt Graz in den letzten Jahren kein Geld investiert hätte in die Grazer Bäder. Das Bad Eggenberg wurde komplett neu gebaut - Kostenpunkt: 41 „Mille“. Die Stadt hat das Ragnitzbad gekauft und hergerichtet. Und auch der Umbau vom Bad zur Sonne ist noch nicht so lange her.

Und doch muss man sich den Vorwurf gefallen lassen, dass das, was im Augartenbad passiert ist, vorhersehbar war, man aber nichts unternommen hat. Denn dass das Bad, wie übrigens auch das Stukitzbad, sanierungsbedürftig ist - da wie dort muss die ganze Technik modernisiert werden -, sei nichts Neues, sagen Kritiker, die nicht namentlich genannt werden wollen.

Die Holding Graz betont, dass man so wie jedes Jahr auch heuer 400.000 Euro in die Instandhaltung investiert habe (da ist allerdings die Schöckl-Seilbahn, die auch zur Freizeit-Sparte der Holding Graz gehört, mitgerechnet). Das Budget reicht eben nur für Flickwerk, für größere Investitionen müsste die Stadt Geld locker machen - in diesem Fall rund zwei Millionen Euro.

Das ist bis dato aber nicht passiert. Wenn die Arbeiten bis zum Start der Badesaison im nächsten Jahr abgeschlossen sein sollen, muss man heuer im Herbst, wenn die Freibäder zusperren, damit beginnen. Und es gibt nur noch eine Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause. Die Zeit drängt also.

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Schon in Topform?
Ronaldo glänzt: Nächstes Blitztor für Juventus
Fußball International
Der neue Vienna-Coach
Stratege Peter Hlinka - mit Schachzügen zum Titel
Fußball National
Mit Haidara-Aussagen
Ex-Boss Rangnick stört Jubel von Red Bull Salzburg
Fußball National
Mama und Femme fatale
Sex-Ikone Madonna weiß auch mit 60 zu schockieren
Stars & Society
„Angehörige entlasten“
Pflege-Studie: Wo der Schuh besonders drückt
Österreich
Djuricin unter Druck
Rapid: Im Pulverfass gibt es keine Job-Garantie
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.