Mi, 15. August 2018

Lenker (57) verletzt

14.05.2018 10:11

Kleinlastwagen in Tunnel völlig ausgebrannt

Bange Momente am Sonntagabend im Plabutschtunnel (A9) bei Graz: Ein in Richtung Norden fahrender kleiner Lkw mit einem Anhänger fing in der Mitte des Tunnels wahrscheinlich wegen eines technischen Gebrechens Feuer und brannte vollständig aus. Der Lenker, ein 57-jähriger Bosnier, wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins LKH Graz-West gebracht und ambulant behandelt. Der Tunnel war fast vier Stunden lang gesperrt. Oberleitungen wurden beschädigt.

Der Vorfall löste einen Großeinsatz der Einsatzkräfte aus. So rückte die Berufsfeuerwehr Graz mit sieben Fahrzeugen und 30 Personen aus, um den Brand zu löschen. Das Rote Kreuz war mit sechs Fahrzeugen und zwei Notärzten im Einsatz.

Derzeit wird der Plabutschtunnel generalsaniert. In der Nacht werden die Fahrzeuge im Gegenverkehr durch die Weströhre geführt, während in der Oströhre die Bauarbeiter werken - diese wurden Sonntagabend sofort evakuiert. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.