Sa, 20. Oktober 2018

Geiseldrama

02.05.2018 15:59

„Sieben Tage in Entebbe“

Im Juni 1976 entführen Brigitte Kuhlmann (Rosamunde Pike) und Wilfried Böse (Daniel Brühl) von den „Revolutionären Zellen“ zusammen mit zwei Mitgliedern der Volksfront zur Befreiung Palästinas mit Waffengewalt eine Air-France-Maschine auf dem Weg von Tel Aviv nach Paris. Nach einem Zwischenstopp in Libyen landen die 260 Passagiere in Entebbe/Uganda, das Territorium des Diktators Idi Amin. Gefangene jüdischen Glaubens werden separiert. Verteidigungsminister Shimon Peres (top: Eddie Marsan) beendet den Nervenkrieg mit einer Militäraktion am siebenten Tag der Geiselnahme.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).