Do, 18. Oktober 2018

Strafen drohen

18.04.2018 10:47

Achtung Katzenhalter - Todesfalle gekippte Fenster

Auch die größten Balance-Profis unter den Samtpfoten können den Halt verlieren oder die Situation falsch einschätzen. Bleiben sie beim „Fluchtversuch“ im gekippten Fenster hängen, droht ein qualvoller Tod. Und: Wer Fenster nicht sichert, riskiert Strafen bis zu 15.000 Euro!

Immer wieder bleiben Stubentiger beim Versuch, durch ein gekipptes Fenster zu gelangen im Spalt hängen. "Je länger die Katze eingeklemmt ist, desto schwerer die Verletzungen - das Tier rutscht immer tiefer nach unten, der Körper wird zwischen Rippenbogen und Becken zusammengedrückt und die Blutversorgung zu Gefäßen unterbrochen", so die Wiener Tierschutzombudsfrau Evy Persy. Die Folgen: Innere Organe, Rückenmark etc. sterben ab. Viele Katzen ereilte so schon ein qualvoller Tod.

Gesetzliche Pflicht zur Sicherung
In höheren Stockwerken wiederum kommt es vermehrt zu Stürzen, weil Fenster und Balkone nicht gesichert sind. Die gesetzliche Situation ist eindeutig: Katzenhalter sind verpflichtet, Fenster und Balkone mit Schutzvorrichtungen (Gitter oder Netz aus dem Fachhandel) zu sichern - auch gekippte Fenster! Sonst ist mit Strafen bis zu 7500 Euro zu rechnen. Kommen Tiere durch fehlende Sicherungen zu Schaden, können sogar Strafen bis zu 15.000 Euro verhängt werden! Infos unter der Telefonnummer 02742/9005 -15237.

Melanie Leitner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.