Sa, 20. Oktober 2018

Tiwag investiert

12.04.2018 09:25

„Kinder sind die Stromkunden von morgen“

Die Tiwag investiert heuer 4,6 Mill. Euro in die Förderung von energieeffizienten Maßnahmen. Neben den Schwerpunkten Energiesparen und Erzeugung von mehr erneuerbarer Energie wird vor allem in die Bewusstseinsbildung der Kleinsten investiert. In 200 Workshops sollen die Kinder sensibilisiert werden.

Die gute Nachricht vorweg: Beim Anteil der erneuerbaren Energieträger liegt Tirol mit 45,1 Prozent deutlich über dem Österreichwert von 33,5 Prozent. Auch im Gebäudebereich gab es in Sachen Energieeffizienz viele Fortschritte. Um jedoch das Ziel der Tiroler Energieautonomie 2050 zu erreichen, muss noch einiges passieren, wie Energiereferent und LHStv. Josef Geisler erklärt: „Wir haben zwei wichtige Aufgaben vor uns: Einerseits Energiesparen auf allen Ebenen, andererseits mehr erneuerbare Energie in Tirol zu erzeugen.“

Ausbau bis Workshops
Dabei führe kein Weg am weiteren Ausbau der Wasserkraft vorbei, so Geisler weiter. Mit dem „Netzwerk Wärmepumpe Tirol“ von Land Tirol und Tiwag sollen künftig auch die Wärmepumpen stärker forciert werden - für Neuanschaffungen gibt es Förderungen. Ein weiterer Punkt ist der Ausbau der Elektromobilität. Bis Jahresende plant die Tiwag die Anzahl der mit sauberem Ökostrom versorgten, öffentlich zugänglichen Stromtankstellen auf über 70 Standorte in ganz Tirol auszubauen.

Informationsoffensive
Da die Energieautonomie ein Generationsprojekt ist, soll neben oben genannten Schwerpunkten vor allem in die Bewusstseinsbildung des Nachwuchses investiert werden - „denn die sind die Stromkunden von morgen“, so Vorstandsdirektor Thomas Gasser. Im Rahmen von 200 Workshops sollen die Kinder deshalb für die Themen erneuerbare Energie und Energiesparen sensibilisiert werden. 

Anna-Katharina Haselwanter
Anna-Katharina Haselwanter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.