Do, 20. September 2018

Drei tote Tiere

03.04.2018 07:24

Mysteriöser Katzenfriedhof in Weer

Tierfreunde sind besorgt über eigenartige Vorkommnisse am Gießenbach in Weer. An der selben Stelle wurden binnen weniger Wochen gleich drei tote Katzen gefunden. In einem Fall untersuchte die Tierpathologie auch die Todesursache: Einwirkung stumpfer Gewalt. Ist hier etwa ein „Katzenhasser“ am Werk?

Den ersten Fall gab es am 31. Jänner: Eine Frau meldete zwei tote, schwarze Katzen beim Gießenbach. Amtstierarzt und Gemeinde wurden informiert und die Tiere entsorgt. Vermutlich weil es das erste derartige Vorkommnis war, blieben genauere Ermittlungen aus.

Wieder ein Fund
„Am 21. Februar bekamen wir einen Anruf einer anderen Person, exakt an der selben Stelle fand sie erneut eine tote Katze. Diesmal ein weißes Tier mit grau getigertem Muster“, schildert Tierfreundin Angela Ortner vom Tierschutzverein „Libelle“. Mitstreiterin Jennifer Stanger fuhr hin und versuchte den Chip auszulesen, was aber nicht möglich war. Daher brachte man die Katze in die Tierpathologie. Ergebnis: Massive Blutungen und Trümmerfraktur. „Von einem Auto wurden die Tiere wohl nicht angefahren, weil es hier nur eine schmale Straße gibt, auf der kaum Verkehr herrscht“, betont Ortner. Ungeklärt ist auch, wem die Zimmertiger einst gehörten.

Der Tierschutzverein „Libelle“ bittet, Augen und Ohren offen zu halten und verdächtige Wahrnehmungen bei der Polizei zu melden.

Andreas Moser
Andreas Moser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.