Do, 21. Juni 2018

Sohn von Ex-Goalie tot

24.03.2018 15:14

Schock-Nachricht! Deshalb trug Spanien Trauerflor

Vor dem Freundschaftsspiel gegen Deutschland erreichte die spanische Nationalmannschaft eine traurige Nachricht: Der fünfjährige Sohn Santi von Ex-Nationaltormann Santiago Canizares ist gestorben. Das Kind hat den Kampf gegen den Krebs verloren, wie der 48-Jährige auf Twitter bekannt gab. Deshalb spielte Spanien am Freitag gegen Deutschland mit Trauerflor. Oben im Video sehen Sie Deutschlands Spieler nach der Partie!

„Mein Sohn Santi ist tot“, postete Santiago Canizares auf Twitter. „Ich bin der Meinung, dass ihr es von mir erfahren solltet. Aus Wertschätzung für die Unterstützung, die ihr uns entgegen gebracht habt. Santi starb umgeben von Frieden.“

Rodrigo Moreno, der im Spiel gegen Deutschland das 1:0 erzielte, widmete den Treffer dem ehemaligen Torwart. „Wir sind in diesem schweren Moment alle bei ihm“, sagte Rodrigo, der für Canizares‘ Ex-Klub FC Valencia spielt. Das Spiel endete 1:1.

Legendäres CL-Finale gegen Bayern
Der 48-jährige Canizares absolvierte 46 Länderspiele für die spanische Nationalmannschaft. Seine Karriere begann bei Real Madrid, der Durchbruch gelang ihm dann aber bei Valencia. 1997, 2002 und 2004 wurde er mit dem Klub spanischer Meister. Sein Karriereende folgte 2008. Seither ist er als TV-Kommentator im Einsatz.

Canizares ist den meisten Fußballfans wohl aufgrund seiner wasserstoffblonden Haare in Erinnerung geblieben. Im Jahr 2001 musste er sich mit Valencia im Champions-League-Finale gegen Bayern erst im Elfmeterschießen geschlagen geben und wurde danach von Oliver Kahn getröstet.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.