Mo, 18. Juni 2018

Wegen Bauarbeiten

19.03.2018 11:53

Arlbergbahnstrecke über Ostern gesperrt

Alle Zugfahrer aufgepasst!  Die Arlbergbahnstrecke wird - wie bereits angekündigt - über Ostern für Erhaltungsmaßnahmen vom 31. März bis zum 2. April zwischen Ötztal und Bludenz gesperrt. Eine zweite Sperre sei für den Zeitraum vom 17. August bis zum 3. September geplant, teilten die ÖBB am Montag mit. Für die Reisenden wird während beider Sperren ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Im Fernverkehr gilt der Schienenersatzverkehr zwischen Ötztal und Bludenz, im Nahverkehr zwischen Ötztal und Landeck-Zams. Während der Sperre der Arlbergbahnstrecke über Ostern verkehren die Fernverkehrszüge aus Zürich und Bregenz in Richtung Innsbruck, Salzburg, Wien nach einem geänderten Fahrplan, hieß es. Die meisten Fernverkehrszüge zwischen Zürich und Bludenz werden um jeweils rund eine Stunde früher geführt, Fernverkehrszüge zwischen Bregenz und Bludenz um rund 20 Minuten früher. Alle Zugfahrer sollen sich vor Fahrtantritt unbedingt über die Änderungen informieren, lautet der Rat der ÖBB.

Die Erhaltungsmaßnahmen umfassen nach Angaben der Bahn etwa die Beseitigung einiger sogenannter Langsamfahrstellen. Damit werde dafür gesorgt, dass Züge diese Stellen wieder mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit passieren können. Darüber hinaus werden Brücken und Durchlässe saniert sowie elf neue Weichen eingebaut.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.