Sa, 22. September 2018

Feiger Giftleger

09.03.2018 20:31

Nach Dackel Berti auch Fuchs vergiftet!

Unfassbar! Immer weitere Kreise zieht die Tragödie um den getöteten Dackel Berti (wir berichteten) – jetzt wurde auch noch ein vergifteter Fuchs im Bereich Nestelbach bei Graz aufgefunden! Der Wirkstoff ist seit 2007 EU-weit schwerst verboten. Anrainer fürchten auch um ihre Kinder. 2000 € Belohnung sind ausgesetzt.

Carbofuran ist ein schnell wirkendes Kontaktgift. Dackel Berti wurde im Jänner damit vergiftet, „unsere Kinder leiden furchtbar, trauern sehr um den Familienhund“, so das Herrl. Ob dem heimtückischen Giftköder-Ausleger bewusst ist, was er da für tierische und menschliche Tragödien anrichtet?

Nun gibt es einen weiteren Fall: Ein toter Fuchs wurde gefunden, an die Uniklinik München zur Obduktion geschickt – und das Ergebnis ist eindeutig: Auch der Fuchs starb an Carbofuran. Noch ein dritter Köder wurde mittlerweile gefunden, die größte Befürchtung vieler Anrainer: dass die Schneeschmelze noch mehr Köder frei gibt, noch mehr Opfer zu befürchten sind!

Ein Verdacht wurde geäußert, nämlich dass die Vergiftung in Zusammenhang mit der Fuchsräude stehen könnte. Die Polizei nimmt das Thema jedenfalls sehr ernst. „Weder kann es sein, dass man Haushunde vergiftet noch, dass man Füchse auf diese qualvolle Art verenden lässt. Auch Risiko für Menschen ist nicht auszuschließen.“ Nicht auszudenken!

2000 Euro Belohnung wurde für den entscheidenden Hinweise auf den feigen Giftleger ausgesetzt. Beobachtungen bitte an die Polizei: 059133/6264.

Christa Bluemel
Christa Bluemel
Eva Blümel
Eva Blümel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.