Mo, 16. Juli 2018

Viel Schnee in Graz

23.02.2018 14:09

Der teuerste Winter seit vielen Jahren

Knapp 400.000 Euro hat die Holding Graz in diesem Winter für Streumittel ausgegeben – viel mehr als in den vergangenen Jahren. 270 Mitarbeiter und 70 Fahrzeuge sind im Einsatz, um den Schneemassen Herr zu werden. Das gelingt oft, aber nicht immer. Von den Schneemengen des Grazer Jahrhundertwinters ist man aber weit entfern.

776 Tonnen Splitt und 2850 Tonnen Salz hat die Holding Graz in diesem Winter bereits auf den Grazer Straßen verteilt – und die kalte Jahreszeit ist noch gar nicht vorüber. Im gesamten letzten Winter waren es 486 Tonnen Splitt und 2300 Tonnen Salz.

Entsprechend sind auch die Kosten heuer höher – im Jahresschnitt lagen die Ausgaben der Holding seit 2013 bei knapp 300.000 Euro. „Aktuell liegen wir schon bei annähernd 400.000 Euro“, so Holding-Graz-Sprecher Gerald Zaczek-Pichler. 700.000 Euro betrugen die Kosten übrigens im schneereichen Winter 2012/2013.

Satte 44 Zentimeter Neuschnee an einem Tag

950 Kilometer Straßen und 125 Kilometer Radwege müssen die Mitarbeiter der Holding Graz vom Schnee frei halten. Dass das bei den aktuellen Schneemengen – mehr als 50 Zentimeter Schnee fielen in diesem Winter, ein Gutteil in den vergangenen Tagen – nicht immer zu 100 Prozent gelingen kann, ist durchaus verständlich.

Im Jahrhundertwinter 1986 lagen Teile von Graz unter einer Schneedecke von 83 Zentimetern begraben – soviel hatte es binnen weniger Tage geschneit. Allein am 10. Februar 1986 fielen 44 Zentimeter Schnee.

Davon ist man derzeit natürlich noch viele Schneezentimeter entfernt.

Gerald Richter
Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.