04.10.2009 13:07 |

Hoher Blutzoll

Vier junge Männer sterben bei Unfällen im Bregenzerwald

Hohen Blutzoll mit vier Toten und mehreren Verletzten haben in der Nacht auf Sonntag drei schwere Verkehrsunfälle im Bregenzerwald gefordert. Drei Todesopfer gab es allein bei einem Unfall in Alberschwende (Bild), in Au überlebte der Beifahrer einen Unfall nicht und in Egg erlitt ein Autofahrer einen Schädelbruch.

Laut Polizeiinspektion Alberschwende hat sich der schwerste Unfall gegen 3.45 Uhr ereignet, als ein mit vier Männern im Alter von 17 bis 28 Jahren besetzter Pkw in Richtung Dornbirn trotz Tempolimits von 50 km/h mit hoher Geschwindigkeit links von der Fahrbahn der L49 abkam. Die Spurensicherung hat ergeben, dass der Unfallwagen in einer Linkskurve zunächst eine Begrenzungssäule touchierte und dann durch den Straßengraben rutschte. Dann prallte der Pkw gegen einen Baum, wobei das Dach fast bis zur Bodenplatte durchgedrückt wurde.

Zwei Insassen des Unfallwagens - ein 19-Jähriger aus Egg und ein 28-Jähriger aus Kennelbach - waren sofort tot, ein 17-Jähriger aus Egg starb nach einstündigen Reanimationsversuchen ebenfalls noch an der Unfallstelle. Ein 18-Jähriger aus Egg wurde schwer verletzt ins Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert.

Frontal gegen Baum
Bereits gegen 2.15 Uhr forderte ein analoger Unfall in Au einen Toten und einen Schwerverletzten. Ein 18-Jähriger aus Bizau geriet auf der rasanten Fahrt von Schoppernau in Richtung Schnepfau in einer langgezogenen Linkskurve mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn der L200, kollidierte frontal mit einem Baum und landete schließlich an der Mauer eines Betriebsgebäudes. Der 19-jährige Beifahrer aus Bizau starb noch an der Unfallstelle. Der Lenker war mit 1,2 Promille alkoholisiert, er wurde verletzt ins Landeskrankenhaus Bregenz gebracht.

Schwerverletzter bei Unfall in Egg
In Egg ereignete sich gegen 0.30 Uhr ein dritter ähnlicher Unfall. Ein 24-Jähriger aus Egg-Großdorf flog in einer Linkskurve von der Straße, das Auto stürzte in ein steiles Waldstück und wurde schließlich von Bäumen gestoppt. Der Unfallfahrer erlitt einen Schädelbruch. Er wurde im Krankenhaus Dornbirn in künstlichen Tiefschlaf versetzt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Vorarlberg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen