Sa, 18. August 2018

Gutachten fertig

03.02.2018 11:26

Hitzige Debatte um Fischotter

Der kleine Fischotter stellt Politik,  Wissenschaft und Fischer vor große Herausforderungen. Experten haben jetzt offiziell die Ergebnisse einer Studie und eines Gutachtens präsentiert. Fazit: Das Wachstum sei so hoch, dass sich durch eine Entnahme die Zahl der Otter  nicht reduzieren würde, meinen Experten.

Bis auf das Obere Mölltal hat sich der geschützte Otter in ganz Kärnten ausgebreitet. 361 Tiere werden laut Studie entlang der Fließgewässer vermutet. Die Seen mit einberechnet, sollen es mehr als 600 sein. Besonders stark verbreitet ist der Lutra lutra, wie der eurasische Fischotter heißt,  entlang der Gail, wo 100 Tiere vermutet werden. Die Räuber sind  vermehrt auch entlang der Gurk (71 Tiere), Drau (65 Exemplare), Lieser (33), Lavant (28)  und Görtschitz (9) auf  Beutezug nach  Fisch unterwegs. 

Die neuen Ergebnisse haben  die Diskussionen  über den Umgang mit den streng geschützten Tieren befeuert.   Jagdreferent Gernot Darmann (FP) und VP plädieren, wie berichtet, für eine Entnahme. Auch die Fischer wollen den   gefräßigen Räuber loswerden. Fischervertreter Eduard Blatnik:  „Der gute Erhaltungszustand ist jetzt dokumentiert. Es müssen unverzüglich Reduzierungsmaßnahmen stattfinden.“ Auch Mario Deutschmann vom Landesfischereiverband sieht eine Entnahme  als Gebot der Stunde.  WWF und Grüne sind strikt gegen die Otter-Jagd.

Steven Weiss, Zoologe und Studienautor, ist überzeugt, dass sich die Zahl der Otter in Kärnten durch die Entnahme einiger Tiere pro Jahr nicht ändern werde: „Es gibt einen gesellschaftlichen Konflikt. Aus Sicht der Wissenschaft  ist die Population  nicht gefährdet. Die Wachstumsrate  ist so hoch, dass sich die Zahl auch durch eine Entnahme nicht ändert.“ Die Population würde sich binnen 3,7 Jahren verdoppeln, heißt es.

Gewässerökologe Thomas Friedl: „Kommt es zu einer Entnahme, dürfen auch flankierende Maßnahmen wie die Umzäunung von Fischteichen nicht vergessen werden.“

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.