Sa, 18. August 2018

Feuerwehr warnt

05.02.2009 18:13

Dubiose Telefonwerbung für Rauchmelder

Heimrauchmelder können Leben retten! Diese Tatsache machen sich derzeit dubiose Telefonkeiler in der Steiermark zunutze, um mit dem Verkauf von solchen Geräten Geld zu verdienen. Ein Feuerwehrtechniker aus Graz rief als "Kunde" bei so einem Anbieter an und ließ sich von ihm beraten...
Sein Urteil: Der Mann kannte sich überhaupt nicht aus - und seine Rauchmelder sind nicht die besten. "So einen Melder kann man sich um drei, vier Euro im Baumarkt kaufen, der Keiler bot ihn mir um 39 Euro samt Montage an. Dabei kann man alle Geräte, die am Markt sind, mit zwei Schrauben oder einem doppelseitigen Klebeband ohne Probleme selbst am Plafond befestigen" sagte Michael Maicovski von der Grazer Feuerpolizei, der in dieser Sache recherchierte. Erschreckend auch die fehlende Kompetenz des "Beraters", mit dem der Experte sprach: "Er hat sich immer wieder bei einer Kollegin erkundigen müssen."

Falsche Behauptungen
Ebenfalls bedenklich, dass die Keiler falsche Tatsachen verbreiten und damit für Verunsicherung sorgen. Sie behaupten, dass die Installation vom Heimrauchmeldern in der Steiermark gesetzliche Pflicht sei, was (leider) nicht stimmt. Michael Maicovski: "Es wäre schön, wenn es so wäre, aber noch ist es nicht so weit. Allerdings haben wir mit einigen Bauträgern schon vereinbart, dass sie in Neubauten Heimrauchmelder installieren. Das funktioniert bestens."

Feuerwehr berät gerne
Doch die 15 bis 20 Euro, die ein gutes Gerät kostet, sollte eigentlich jedem sein Leben und auch das der Familie wert sein. Michael Maicovski: "Man kann sich bei den Feuerwehren oder vom Fachhandel beraten lassen. Es gibt auch mehrere Folder und Broschüren."

Was einen guten Rauchmelder ausmacht
Rauchgasvergiftung ist die häufigeste Todesursache bei Wohnungsbränden. Die Kriterien für einen guten Rauchmelder:

  • Der Rauchmelder soll keine radioaktiven Materialen enthalten (Strahlenschutzzeichen!).
  • Ausstattung mit Testknopf. Signal, wenn Batterie leer wird.
  • Ausführliche Gebrauchsanweisung und Montageanleitung.
  • Hinweis, dass Melder internationalen Normen entspricht.
  • Mehrjährige Garantie.
  • Das Gerät soll alle zwei Jahre überprüft werden.
  • Rauchmelder sollen dort angebracht werden, wo große Gefahr besteht: in Schlafzimmern, Kinderzimmern, Zimmern mit Elektrogeräten und Vorräumen.

von Peter Riedler, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.