Di, 21. August 2018

Süß - und ungiftig!

07.10.2008 09:32

Eine von 110 Honigproben enthielt Streptomycin

Dass der Einsatz von Streptomycin im Obstbau schlimme Folgen haben kann, beweist unser Nachbarland Schweiz: Hier mussten bereits 3.000 Kilo kontaminierter Honig als Sondermüll entsorgt werden. Die Sorge, dass den Steirern ein ähnliches Problem blühen könnte, will die Kammer jedoch nun zerstreuen.

Heuer war es so weit: Streptomycin durfte in der Steiermark erstmals gegen Feuerbrand gespritzt werden. Die Expertenkritik, wonach der Einsatz eines Antibiotikums im Obstbau vor allem für Imker arge Folgen haben werde, ließen Bauern und deren Vertreter nicht gelten. Immer wieder wurde beteuert, dass das Gift keinen Schaden anrichten könne.

Schweizer Honig war Sondermüll
Dass dies nicht so ist, weiß man spätestens seit August. In der Schweiz - wo es kaum Obstbau gibt und dieses Jahr erstmals intensiv Streptomycin angewendet wurde - musste man gleich drei Tonnen Honig als Sondermüll abtransportieren.

"Nur" eine positive Probe
Hierzulande bleibt man aber dabei: "Unser Honig hat die allerbeste Qualität!", schwört Rosemarie Wilhelm. Die Sprecherin der steirischen Landwirtschaftskammer untermauert ihre Aussage mit den Ergebnissen des jüngsten Honig-Monitorings, durchgeführt durch das Land: "110 Stichproben wurden landesweit genommen. In lediglich einer konnten Spuren von Streptomycin nachgewiesen werden. Den von der EU festgesetzten Grenzwert von zehn Mikrogramm pro Kilo hat man dabei aber nicht überschritten."

Man bedenke: 2008 wurden aufgrund ungünstiger Feuerbrand-Bedingungen nur etwa zwei Prozent der steirischen Obstanbaufläche mit dem Antibiotikum behandelt...

von Barbara Winkler, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.