Mi, 23. Mai 2018

Imam schreibt Buch

25.11.2017 07:05

"So werden Häftlinge zu tickenden Zeitbomben"

Ramazan Demir, Österreichs höchster Gefängnis-Imam, hat nun ein Buch über die Seelenwelten radikaler Muslime geschrieben. Er sagt: "Unsere Haftanstalten sind Brutstätten für Extremisten!"

Ramazan Demir wirkt wie der nette Mann von nebenan. Kräftig die Statur, gutmütig der Blick. Die Züge um seinen Mund verraten, dass er gerne lacht. Jetzt aber wirkt der 34-Jährige ernst. Die Stirn legt sich in Falten, seine Augen werden dunkler: "Es geht um unser aller Zukunft", sagt er. Um das, was er seit sieben Jahren als Gefängnis-Imam erlebt.

"Viele geraten in die Fänge von Hetzern"
Die Zahl der in Österreich inhaftierten Muslime steigt stetig an, mittlerweile machen sie fast ein Viertel der - etwa 9000 - Häftlinge aus. Die meisten seiner Glaubensbrüder sitzen wegen Einbruchs- oder Raubdelikten und haben sich in der Vergangenheit wenig mit Religion beschäftigt: "Aber hinter Gittern geraten immer mehr von ihnen in die Fänge von Hetzern", behauptet Demir.

"Häftlinge plötzlich von Hass getrieben"
Mit Hetzern meint der Deutsche islamistische Fanatiker, Männer, die den IS verherrlichen und während Verbüßung ihrer Freiheitsstrafen nach Mitstreitern für ihre radikalen Ideen suchen. Die "systematische Gehirnwäsche" der Extremisten habe erschreckende Folgen: "Häftlinge, die sich zunächst unauffällig verhalten, mutieren zu tickenden Zeitbomben. Sind plötzlich von Hass getrieben, sprechen davon, Morde begehen zu wollen."

Erst vor etwa einem Monat entdeckte ein Häftling in der Bibliothek der niederösterreichischen Justizanstalt Korneuburg eine salafistische Hetzsschrift. In der Folge sind aus dem Gefängnis rund 30 weitere fragwürdige Bücher entfernt worden.

Behörden reagieren nicht
Auch sein Name stehe auf Todeslisten, sagt Demir: "Weil ich Frieden predige und deshalb für gewaltbereite Islamisten als Ungläubiger gelte." Immer wieder sei er mit Drohungen konfrontiert: "Ich habe Angst. So oft habe ich schon bei den Behörden Alarm geschlagen", sagt der Imam. "Ohne Erfolg. Die Verantwortlichen wollen die Probleme in den Gefängnissen und die damit verbundene Gefahr für unsere Gesellschaft nicht sehen."

Deradikalisierung in Einzelzellen
Jetzt hat Demir ein Buch geschrieben: "Damit die Österreicher die Wahrheit erfahren über die Zustände in unseren Justizanstalten. Und natürlich hoffe ich, dass die Politik dann endlich auf die von mir angeprangerten Missstände reagieren wird." Wie den Hetzern entgegenwirken? "Die Lösung wäre einfach: Extremisten müssten in Einzelzellen isoliert und gleichzeitig deradikalisiert werden."

"Interpretieren Koran falsch"
Was "nicht schwierig" wäre: "Die selbst ernannten Gotteskrieger interpretieren den Koran falsch. Und das muss ihnen bewusst gemacht werden." Bei einigen Insassen sei Demir das bereits gelungen, "wie zum Beispiel bei einem jungen Mann, der im Auftrag des Opas einen Ehrenmord an seiner Schwester begangen hat". Der Täter verstehe nun nicht mehr das absurde Motiv seines Handelns und bereue sein Verbrechen. Dennoch deckt er seinen Großvater weiterhin ...

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden