Sa, 18. November 2017

Gegen Klimakollaps

06.11.2017 16:49

D: Wiener Aktivisten blockierten Braunkohlerevier

"Ohne rasche Umsetzung des Ökogipfels in Paris droht ein katastrophaler Klimakollaps" - dieser Appell dominiert die am Montag in Bonn gestartete Weltklimakonferenz. Wiener Aktivisten blockierten mit 3000 Mitstreitern einen deutschen Braunkohlebergbau. Es gab Dutzende Festnahmen.

"Wir konnten für ein paar Stunden die Dreckschleudern des Energieriesen RWE stoppen. Dieses Kohlerevier gehört zu den schmutzigsten Europas. Hier werden 80 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr ausgestoßen", so "System Change, not Climate Change"-Aktivistin Magdalena Heuwieser. Unter den Hunderten Festgenommenen dürften keine Österreicher gewesen sein.

Inzwischen sorgt ein Schweizer Klimabericht für Aufregung. "Die CO2-Konzentration um 1750 - also vor der Industriellen Revolution - war möglicherweise höher, als bisher angenommen. Als Folge muss man die aktuelle Zunahme des CO2-Gehaltes geringer einschätzen", interpretiert der Wiener Experte Friedrich Legerer eine wissenschaftlich äußerst fundierte Universitätsstudie.

Für die meisten Forscher steht aber fest, dass sich das Klima wandelt. Wie berichtet, will die EU die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 40 Prozent reduzieren. Laut Adam Pawloff von Greenpeace müsste dieses Limit viel höher liegen, um die Erderwärmung noch einzudämmen. Öko-Experte Helmut Belanyecz: "Der Klimakollaps droht."

Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden