Fr, 20. April 2018

Pläne werden geprüft

04.02.2018 06:00

Zu teuer: Wien bremst bei U-Bahn ins Umland

Mit der U-Bahn nach Purkersdorf, Klosterneuburg oder Schwechat: Geht es nach Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), sollen diese Pläne schnell vorangetrieben werden. Varianten werden geprüft. Wiens Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) ist wenig begeistert: "Das Passagieraufkommen ist viel zu gering."

In die jahrelange Debatte um die U-Bahn-Verlängerung ins Wiener Umland ist zuletzt wieder Bewegung gekommen. Konkret werden von der Landesregierung in Niederösterreich folgende Ausbauvarianten jetzt näher geprüft:

U1: von Rothneusiedl nach Himberg

U3: von Simmering nach Schwechat/zum Flughafen

U4: von Hütteldorf nach Purkersdorf

U4: von Heiligenstadt nach Klosterneuburg

U6: von Floridsdorf nach Korneuburg

U6: von Siebenhirten nach Mödling

Trassen in Hochlage sollen Kosten senken
Wie es aus dem Landhaus in St. Pölten heißt, sollen in den kommenden Jahren zumindest für eine Strecke die Weichen gestellt werden. Hohe Kosten lässt man nicht gelten: "Die Strecken würden großteils in Hochlage errichtet werden, was wesentlich billiger ist", heißt es. Gleichzeitig werde man sich um Unterstützung vom Bund bemühen.

Große Zweifel an der Wirtschaftlichkeit
In Wien ist man skeptisch. "Wenn Niederösterreich die Finanzierung sicherstellt, ist ein U-Bahn-Ausbau natürlich machbar", so Sima. Wesentlich sinnvoller und billiger sei es, die S-Bahn zu attraktivieren. Die Stadträtin verweist darauf, dass eine U-Bahn-Garnitur rund 900 Passagiere transportiert – in Purkersdorf aber nur rund 9700 Menschen leben. "Bei den üblichen Intervallen wäre die Stadt innerhalb einer Stunde 'evakuiert' und menschenleer", so Sima.

Philipp Wagner und Thomas Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden