Do, 26. April 2018

Ein Jahr Haft droht

29.01.2018 12:21

„Porno-Tänze“ nahe Angkor Wat: Touristen angeklagt

Wegen angeblich obszöner Gesten hat die Justiz in Kambodscha Anklage gegen zehn Rucksacktouristen erhoben. Den Urlaubern wird vorgeworfen, bei einer privaten Party in der Nähe der berühmten Tempelanlage Angkor Wat "pornografische Tänze" aufgeführt zu haben. Bei einer Verurteilung wegen Pornografie droht den acht Männern und zwei Frauen bis zu ein Jahr Haft.

Auf Fotos, die von der Party kursieren, sind die Ausländer zu sehen, wie sie in sexuellen Posen übereinander auf dem Boden liegen. Einige von ihnen sind halb nackt.

Die Aufnahmen entstanden am Donnerstag vergangener Woche in Siem Reap, wo Angkor-Wat-Touristen in der Regel übernachten. Die Stadt liegt etwa sechs Kilometer südlich der Tempelanlage.

87 Festnahmen, zehn Anklagen
Laut einem Bericht der Tageszeitung "The Khmer Times" wurden insgesamt 87 Touristen festgenommen. Die meisten kamen mit einer Verwarnung davon, eine Gruppe von zehn Verdächtigen blieb jedoch im Gewahrsam der Polizei. Die Angeklagten kommen demnach aus Großbritannien, Norwegen, den Niederlanden, Kanada und Neuseeland.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden