Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Flip-Flops Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Flip-Flops zählen zu den Sommerschuhen, die besonders gerne im Urlaub, Freibad oder am Strand getragen werden. Sie ähneln dabei sehr einer Sandale und sind im Allgemeinen aus einem wasserfesten Material gefertigt.
  • Es gibt Flip-Flops für Herren, Damen und Kinder gleichermaßen. Von der Optik her sind die Damen Flip-Flops deutlich bunter als die Herrenvariante.
  • Flip-Flops besitzen keine stabilisierenden Elemente, weshalb Sie diese Schuhe unter anderem nicht auf längeren Wanderungen oder während der Autofahrt tragen sollten.

Flip-Flops-Test

Für den Urlaub am Strand sind sie unverzichtbar: Die Rede ist von Flip-Flops. Die praktischen Badesandalen für Herren, Damen und Kinder erhalten Sie in den verschiedensten Farben. Das Schuhwerk ist wasserfest und leicht an- beziehungsweise auszuziehen. Darüber hinaus machen sie auch als unkomplizierter Freizeitschuh eine gute Figur. Daher tragen einige Personen ihre Flip-Flops sogar während ihres Bummels durch die Stadt oder daheim. Höherwertige Flip-Flops sind sogar bürotauglich.

Es gibt unter anderem sehr günstige Flip-Flops, die Sie auch in einer Drogerie wie dm oder Rossmann kaufen können. Selbst Designer haben das praktische Schuhwerk für sich entdeckt. Im Krone.at Ratgeber 2020 stellen wir Ihnen verschiedene Flip-Flop-Arten genauer vor. Möchten Sie zum Beispiel Flip-Flops kaufen, die besonders komfortabel sind, empfiehlt sich hierfür ein Modell mit gepolstertem Fußbett. Nutzen Sie unsere Kaufberatung, um das beste Flip-Flops-Paar für sich zu finden.

1. Welche Eigenschaften weisen Flip-Flops auf?

frau mit flip-flops am strand

Flip-Flops werden gerade im Urlaub oder im Freibad gerne getragen.

Bei dem Original-Flip-Flop handelt es sich um einen praktischen Strandschuh beziehungsweise eine Badesandale mit Zehensteg. Der Schuh ist zudem mit einem sogenannten Schrägriemen ausgestattet. Flip-Flops gelten als einfache Schuhe. Dies bedeutet auch, dass sich der Tragekomfort in Grenzen hält. Gerade an warmen Tagen spielen Flip-Flops aber ihre besondere Stärke aus. Die Füße sind permanent von frischer Luft umgeben. Es kann sich daher im Schuh keine unangenehme Wärme bilden, die zum Schwitzen oder gar Anschwellen der Füße führt.

Klassische Flip-Flops werden aus Naturkautschuk oder Kunststoff gefertigt. Im Gegensatz zu einer normalen Badelatsche bietet der Flip-Flop eine eher weiche und vor allem auch biegsame Sohle. Es gibt Flip-Flops für Damen ebenso wie Modelle, die eher Herren ansprechen.

1.1. Wann sind Flip-Flops der ideale Wegbegleiter?

Woher stammt der Name?

Zehensandalen sind keine Erfindung der Neuzeit. Bereits vor mehreren tausend Jahren trugen Menschen diese besondere Schuhform mit Zehensteg. Bis in die 50er-Jahre des 20. Jahrhundert hinein war dieser Strandschuh auch unter dem Begriff Dianette bekannt. Die Wortkombination Flip-Flop wurde in den 1960ern immer beliebter. Der Name soll an das Geräusch erinnern, das die Flip-Flops beim Gehen erzeugen.

Die sommerleichten Flip-Flop-Schuhe sind aus der modernen Schuhwelt nicht mehr wegzudenken. Menschen tragen diesen beliebten Sommerschuh bei Weitem nicht mehr nur am Strand. Vielmehr hat sich der Flip-Flop-Schuh auch im Alltag durchgesetzt. Verschiedene Flip-Flop-Varianten und der Einsatz von weiteren Materialien wie Leder, Bambus oder Kork oder ein eleganter Kordelzug machen den Flip-Flop auch büro- und abendtauglich.

Ihre Füße lieben die Abwechslung. Sie sollten daher Flip-Flops nicht den ganzen Tag tragen. Besser ist ein Wechsel zwischen Barfußlaufen (hierfür gibt es sogar spezielle Barfußschuhe), festerem Schuhwerk wie Sandalen oder Sneakern und Flip-Flops. Die Flatform-Flip-Flops sind zudem nicht für jeden Fußtyp gleichermaßen geeignet. Dies gilt unter anderem für Menschen mit Fußfehlstellungen.

1.2. Was kosten Flip-Flops und wer stellt sie her?

Flip-Flops gibt es in verschiedenen Preiskategorien. Sehr günstige und meistens auch einfache Varianten erhalten Sie bereits für wenige Euros im Supermarkt oder in der Drogerie. Neben geschlechtsspezifischen Ausführungen gibt es auch praktische Unisex-Flip-Flops, die Damen wie Herren gleichermaßen tragen. Bekannte Markenhersteller für Flip-Flops sind unter anderem:

  • Ipanema
  • Asos
  • Atlanta
  • Nike
  • Birkenstock
  • Havaianas
  • FitFlop
  • Armani
  • Adidas
  • Ilse Jacobsen

Marken-Flip-Flops sind deutlich teurer als Varianten, die Sie unter anderem in Drogerien oder Discountern kaufen. Es gibt sogar Modelle, die 100 Euro und mehr kosten. Gleiches gilt für Flip-Flops mit Fußbett oder aufwendigen Applikationen.

2. Welche Unterschiede gibt es zwischen Damen- und Herren-Flip-Flops?

Die Krone.at-Produkt- und Vergleichstabelle macht deutlich, dass es einige Unterschiede zwischen Flip-Flops für Kinder, Herren und Damen gibt. Die wichtigsten Merkmale haben wir in der folgenden Übersicht kompakt zusammengefasst.

Flip-Flop-Typ Eigenschaften
Herren-Flip-Flops
  • meistens in den Größen 39 bis 50 erhältlich
  • eher schlicht gehalten in den Farben Blau, Weiß, Schwarz, Grau oder Grün
  • in der Regel Flip-Flops aus Kunststoff oder Naturkautschuk
Damen-Flip-Flops
  • meistens in den Größe 35 bis 43 erhältlich
  • bunte Auswahl an Designs inklusive Mustern
  • neben klassischen Modellen als Flip-Flops mit Plateausohle oder mit Glitter, Schnallen und weiteren Applikationen erhältlich
Kinder-Flip-Flops
  • meistens in den Größen 26 bis 35 erhältlich
  • bunte und kindgerechte Designs überwiegen
  • vor allem klassische Varianten aus Kunststoff oder Naturkautschuk
  • für den besseren Halt empfehlen sich unter anderem Flip-Flops mit zusätzlichem hinterem Riemen und Klettverschluss

3. Flip-Flops-Kaufberatung – auf welche Dinge kommt es an?

Wenn Sie Flip-Flops kaufen möchten, sollten Sie verschiedene Eigenschaften und Merkmale berücksichtigen. Dies gilt unter anderem für das Material, die Größe und den Stil der Flip-Flops.

Stiftung Warentest bietet aktuell keinen gesonderten Flip-Flops-Test und somit auch keinen Flip-Flops-Testsieger an. Allerdings befasst sich das bekannte Institut mit der Thematik. Dies betrifft unter anderem die Bereiche Schadstoffe und Flip-Flops beim Fahren eines Autos.

3.1. Welche Materialeigenschaften sollte ein Flip-Flop besitzen?

Klassische Flip-Flop-Sandalen bestehen generell aus einem synthetischen Material wie Kunststoff. Das Material ist wasserabweisend und besonders weich. Darüber hinaus gibt es Flip-Flops mit Bambus-Fußbett. Im Gegensatz zu Kunststoff oder Kautschuk sind diese Flip-Flops atmungsaktiv. Sie erweisen sich aber nicht als robust gegenüber Wasser. Die Strandschuhe können Damen auch zu einem Kleid tragen. Einige Flip-Flops beziehungsweise bestimmte Komponenten werden auch aus echtem Leder oder Kunstleder gefertigt. Hierzu zählen unter anderem Flip-Flops von Quiksilver. Leder hat gegenüber Kunststoff unter anderem diese Vor- und Nachteile:

    Vorteile
  • passt sich besser an den jeweiligen Fuß an
  • wertet den Flip-Flop als Schuh optisch auf
  • angenehmes Tragegefühl
    Nachteile
  • weniger wasserabweisend
  • oftmals teurer

3.2. Welche Größe sollten Sie auswählen?

rote flip-flops mit weissen punkten

Flip-Flops gibt es für Männer, Frauen und Kinder.

In der Krone.at-Vergleichstabelle sehen Sie, dass Sie Flip-Flops in verschiedenen Größen erhalten. Die Strandschuhe sollten wie bei normalen Schuhen weder zu groß noch zu klein sein. Achten Sie zudem darauf, dass der Zehensteg optimal sitzt. Ist er zu locker, verlieren Sie schneller Ihren Halt in den Schuhen und müssen unter Umständen die Zehen stärker festkrallen. Auf Dauer können dadurch Ihre Füße verkrampfen. Ist der Zehensteg dagegen zu eng, entstehen schnell Reibungs- und Druckpunkte. Dies hat mitunter schmerzhafte Blasen zur Folge.

3.3. Welche Flip-Flop-Stile gibt es?

Vor allem bei den Flip-Flops für Damen gibt es diverse Spezifikationen. Diese führen dazu, dass die Flip-Flop-Schuhe gar nicht mehr als solche wahrgenommen werden. Das macht auch der eine oder andere Flip-Flops-Test im Internet deutlich. Bei Damen sind unter anderem Flip-Flops mit Glitzer-Applikationen sehr beliebt. Sie werten die an sich schlichten Strandschuhe optisch auf und machen sie sogar abendtauglich. Flip-Flops mit Plateausohle sorgen für einen modernen Look. Darüber hinaus sorgt das erhöhte Fußbett für einen besonderen Gehkomfort. Gleiches gilt für Flip-Flops mit Noppen. Diese fördern die Durchblutung der Fußsohle. Zudem massieren sie diese während des Gehens, wodurch eine Fuß-Reflexzonen-Massage simuliert wird.

3.4. Welcher Unterschied besteht zwischen Flip-Flops und Wasserschuhen?

Um Ihre Füße im Wasser vor spitzen oder scharfkantigen Gegenständen (zum Beispiel Steinen) zu schützen, können Sie spezielle Wasserschuhe tragen. Diese sind wie Flip-Flops wasserabweisend und aus Kunststoff gefertigt. Allerdings handelt es sich hierbei um größtenteils geschlossene Schuhe. Einige Varianten weisen eine deutliche Ähnlichkeit mit Socken auf. Wasserschuhe sitzen fest am Fuß. Flip-Flops-Sandalen sind hingegen im Wasser eher ungeeignet.

3.5. Was bringt ein Flip-Flop mit Fußbett?

Klassische Synthetik-Flip-Flops besitzen eine sehr flache und glatte Sohle. Sie sind daher nur wenig gepolstert. Verschiedene Hersteller haben deshalb Flip-Flops mit Fußbett im Angebot. Das Fußbett selbst liegt auf der Innensohle und hat damit direkten Kontakt zum Fuß.

Es stützt durch Längs- und Quergewölbe den Fuß besser, was Sie während eines Zehentrenner-Tests bereits nach kurzer Zeit merken. Flip-Flop mit Fußbett sind allerdings oftmals ein wenig teurer als Modelle ohne. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass der Flip-Flop ebenfalls wasserabweisend ist.

4. Welche Fragen tauchen zum Thema Flip-Flops in Tests auf?

4.1. Wie bekommt man Flip-Flops sauber?

frau haengt fuesse mit flip-flops aus auto

Flip-Flops eignen sich nicht für das Autofahren oder für Wanderungen.

Kunststoff Flip-Flops spülen Sie mit lauwarmem Wasser und etwas Seife ab. Bei Flip-Flops mit Glitzer sollten Sie darauf achten, ob die zusätzlichen Applikationen wasserfest sind. Leder-Flip-Flops pflegen Sie am besten mit einem speziellen Ledermittel. Dadurch bleibt das Material weiterhin glatt und wird nicht porös.

4.2. Wie müssen Flip-Flops sitzen?

Flip-Flops sitzen locker am Fuß. Dies bedeutet auch, dass Sie während des Laufens eher dazu geneigt sind, durch das Festkrallen der Zehen für mehr Halt zu sorgen. Generell spannen Sie dadurch die Muskeln mehr an, was auch zu einer veränderten Ganghaltung führt.

Achten Sie darauf, dass der Zehensteg weder zu fest noch zu locker sitzt. Falls Sie mehr Komfort wünschen, ist der Flip-Flop mit Fußbett sehr gut für Sie geeignet.

4.3. Darf man mit Flip-Flops Auto fahren?

Generell gibt es kein gesetzliches Verbot, mit Flip-Flops ein Auto zu fahren. Allerdings besteht die Empfehlung seitens verschiedener Experten, dies nicht zu tun. Flip-Flops haben eine weiche und biegsame Sohle. Dadurch haben Sie nur wenig Halt auf dem Brems- und Gaspedal.

Achtung: Im schlimmsten Fall können Sie sogar abrutschen, was bei einer Bremsung schwerwiegende Folgen hat. Daher gilt beim Autofahren stets, dass Sie ein festes Schuhwerk mit stabiler Sohle nutzen sollten.

Bildnachweise: shutterstock.com/idreamphoto, shutterstock.com/stockfour, shutterstock.com/I am Kulz, shutterstock.com/Maridav (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)