Das freie Wort

Lopatka und die EU

Nach der EU-Wahl sind die Geschicke in seinem Heimatland „nicht mehr sein Kaffee“. So der Kandidat der ÖVP. Im Bewusstsein eines zukünftig sorgenfreien Luxuslebens hat Lopatka damit – zwar selten ehrlich, aber in unbedachter Ignoranz und Dummheit – vor der Wahl schon das erbetene Vertrauen der Wähler mit Füßen getreten. Globale Verträge wie Mercosur usw. sind dann seine Spielwiese, und die Tausenden Lobbyisten freuen sich jetzt schon über Zustimmung aus dem Land der Spitzenreiter im Korruptionsranking. Eine historisch geringe Wahlbeteiligung am 9. Juni wäre die einzig logische Antwort der leidgewohnten Österreicher.

Peter Huber, Göpfritz an der Wild

Erschienen am Mi, 29.5.2024

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Weitere Leserbriefe
navigate_before
today

Fr., 19. Jul. 2024

arrow_drop_down
navigate_next
  • Ing. Günther Ertl, Verkehrsingenieur

    Grünblinken bei Ampeln – Ja oder Nein?

    Die Diskussion erinnert mich an die seinerzeit emotional geführten Debatten um die österreichischen Nummernschilder, wobei sich Friedensreich ...
  • Gerhard Hintermeier

    „In der Justiz liegt einiges im Argen“

    So betitelte die „Krone“ ihren Bericht vom 16. 7. über den Abschlussbericht der sogenannten Pilnacek-Kommission. Dass in Österreich einiges im ...
  • Alf Gerd Fantur

    Sündenbock

    Ein interessanter, aber nicht jedem bekannter Aspekt ist, dass das Justizministerium nach wie vor am Ende der Weisungskette der Staatsanwaltschaften ...
  • Theodor Arbeiter

    Fußball & Wahlen

    In seiner Eröffnungsrede anlässlich der Bregenzer Festspiele meinte Bundespräsident Van der Bellen, man solle bei der Spaltung nicht mitspielen. Die ...
  • Manfred Waldner

    „Spaltung der Gesellschaft“

    Anlässlich der Eröffnung der Bregenzer Festspiele hielt der Bundespräsident eine Rede, wo er vor allem vor einer „Spaltung der Gesellschaft“, vor ...
  • Alexander Platzer

    Wer ist der Kriegstreiber?

    Einige wenige Leserbriefschreiber, allen voran Herr Friedrich Zahn, haben anscheinend noch immer nicht realisiert, dass der Ukraine-Krieg ein ...
  • Robert Türk

    Friedensmission

    Herr Friedrich Zahn aus Krems hat die richtigen Worte gefunden – es gibt ja doch noch einige Menschen mit normalem Verstand.
  • Michael Bauer

    Express-EU-Boykott

    Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber oft wünsche ich mir, dass die EU in manchen Dingen genauso rasant entscheidet – quasi über Nacht – wie beim ...
  • Manfred Köppl

    Zum Leserbrief von Odo Döschl

    Dieser Herr meint, es sei noch nicht ganz klar, wie es zum Angriff auf das Kinderkrankenhaus in Kiew kam. „Niemand bombardiert mit Vorsatz ein ...
  • Pamela Pfennigbauer

    Trauer um Shannen Doherty

    Sie war eine großartige Schauspielerin, ich habe sie als Kind in „Unsere kleine Farm“ gesehen und in „Charmed – Zauberhafte Hexen“. Es ist jetzt sehr ...
  • Wolfgang Wallisch

    Fluglärm

    Sie haben in den letzten Woche sehr viel über den grandiosen Erfolg des Flughafens Schwechat berichtet, ja, sogar Fotos von Feierlichkeiten ...
  • Willibald Zach

    Puszta-Klänge einmal anders!

    Putin, Mörder von Beruf, den der Teufel selber schuf, wollte nicht alleine sein, lud den Orbán zu sich ein! Ach, wie schön sich beide herzten, völlig ...
  • Peter Proll

    Leserbrief von Mag. Margot Aljancic

    Danke für Ihre Zeilen. Sie haben vollkommen recht; man wird beim Diskutieren sofort ins Nazi-Eck gestellt, wenn man eigentlich nur seiner Meinung ...
  • Friedrich Thalinger sen.

    Sanktionen

    Super, da bemüht sich einer um den Frieden, und die EU hat nichts anderes zu tun, als Sanktionen zu verhängen. Für eine Aktion, welche sie selbst ...
  • Oskar Mollik

    Kein Asylproblem

    Warum hat Herr Orbán kein Asylproblem und alle anderen schon? Herr Orbán schützt alle seine Bürger, unsere Politiker reden nur!
  • Stephan Pestitschek

    Die haben andere Interessen

    In Medien und Leserbriefen wird darüber gejammert, dass die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass Herr Trump wieder zum Präsidenten gewählt wird. ...
navigate_before
today

Fr., 19. Jul. 2024

arrow_drop_down
navigate_next



Kostenlose Spiele