Energie AG

"Gesetz ist ein einziger Pfusch!"

So können sich Beamte um einen Auftrag der Landesregierung drücken: Statt der für die Montagssitzung erwarteten Antwort auf „Beschleunigungsmöglichkeiten“ für die Volksbefragung zur Energie AG listete der Verfassungsdienst nur die bekannten gesetzlichen Fristen auf. Grün-Landesrat Rudi Anschober ist sauer: „Das Bürgerrechtsgesetz ist ein einziger Pfusch!“

Die Grünen, die vor fünf Jahren mit der FP gegen das von VP und SP gemeinsam beschlossene, auch von der „OÖ-Krone“ heftig kritisierte „Bürgerrechte-Verhinderungsgesetz“ aufgetreten waren, steigen nun erneut auf die Barrikaden: „Es gibt keine angemessen kurzen Fristen, keine aufschiebende Wirkung - ein solches Gesetz ist in der Praxis unbrauchbar.“

Das zeige sich neben der „ungenügenden“ Antwort des Verfassungsdienstes auch im Prüfungsverfahren für die Unterschriften. Ein Antrag von SP-Chef Landesvize Erich Haider, die Prüfung in drei Tagen zu beenden, scheiterte an den Fristen und Verfahrensvorschriften im Bürgerrechtsgesetz: „Ein weiteres Zeichen, dass dieses Gesetz hochgradig reformbedürftig ist“, so Anschober.

Auf Anfrage der Landesregierung teilte die Energie AG mit, dass sie bei einer Verschiebung des Börsegangs mit Verlusten von 41 Millionen Euro allein an Zinsen rechne. Klargestellt wurde aber auch, dass es einen konkreten Termin für den Börsegang noch gar nicht gibt: Er muss erst in einer Hauptversammlung beschlossen werden. Die nächste ist am 19. Dezember.




Foto: Chris Koller

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol