22.02.2007 08:10 |

Motor läuft wieder

Japan will Walfangschiff selbst flott machen

Japanischen Ingenieuren ist es am Donnerstag gelungen, den Motor des havarierten Walfangschiffs "Nisshin Maru" wieder anzuwerfen. Das Schiff sei aber noch nicht in der Lage, das Seegebiet in der Antarktis aus eigener Kraft in Richtung Japan zu verlassen, teilte ein Sprecher des Reparaturteams mit.

Die neuseeländische Regierung fürchtet jedoch, dass Öl aus dem defekten Schiff austreten könnte und fordert, den Walfänger so schnell wie möglich zu bergen. Sie bat einen Eisbrecher der US-Küstenwacht, Fotos von dem Schiff aufzunehmen, um die Schäden und damit die mögliche Gefährdung der Umwelt besser einschätzen zu können.

Die "Nisshin Maru" hat 500.000 Liter Schweröl und weitere 800.000 Liter Heizöl an Bord. Das Walfangschiff treibt seit einem Brand am Donnerstag vergangener Woche in einem Seegebiet rund 175 Kilometer vom Kap Adare in der Antarktis. Dort befindet sich ein großes Brutgebiet für Pinguine.