Mo, 18. Juni 2018

Weltmeisterschaft

13.09.2017 10:03

Die weltbesten Rettungshunde messen sich in NÖ

Am 19. September beginnt im "Magna Racino" in Ebreichsdorf in Niederösterreich die "23. IRO Rettungshunde Weltmeisterschaft" mit dem Einzug der Nationen. Bei der bisher größten Rettungshunde-WM werden 153 Teams aus 25 Ländern antreten. Mit dabei sind Mannschaften aus Argentinien, Kanada, den USA, Japan, Süd-Korea, Ukraine sowie aus ganz Europa.

Das größte Kontingent stellt Österreich mit 26 Teilnehmern, knapp vor Deutschland mit 25 sowie Tschechien und Slowenien mit je zwölf Teams. Fast ein Viertel der Hunde, die bei der Trümmer-, Flächen- oder Fährtensuche versteckte Menschen "retten" sowie in der Unterordnung reüssieren müssen, sind Malinois (Belgische Schäferhunde), gefolgt von Deutschen Schäferhunden (24) und Border Collies (17).

Erlebnis für Teilnehmer und Besucher
Auch Golden Retriever, Tervueren, Labrador Retriever, Springer Spaniel, Australian Shepherds, Dalmatiner, Riesenschnauzer, Mischlinge und sogar ein Dackel gehen an den Start. Für Rudolf Wernisch, Präsident des ÖGV (Österreichischer Gebrauchshundesport Verband), soll diese WM nicht nur für die Teilnehmer aus aller Welt, sondern auch für die vielen Besucher zum Erlebnis werden.

Die IRO Rettungshunde WM dauert vom 19. bis zum 24. September und endet mit der Siegerehrung im "Magna Racino". Der Eintritt ist frei! Infos und Programm: www.rettungshunde-wm.at.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).