Di, 19. Juni 2018

Kopf & Pfoten fehlen

12.09.2017 08:46

Toter Luchs "Alus": 15.000 Euro für Täterhinweise

Einen grausigen Fund machte ein Arbeiter im bayrischen Schneizlreuth: Er entdeckte einen toten Luchs im Saalachsee. Die Polizei ließ das unter Artenschutz stehende Tier aus dem Wasser fischen. Es handelt sich offenbar um "Alus", der aus Norditalien über Kärnten in den Pinzgau und nach Bayern gekommen ist.

Die Todesursache konnten die Behörden noch nicht feststellen. Fakt ist aber, dass der Kopf und die Vorderpfoten abgetrennt waren. Möglicherweise ist das bei der Bergung passiert. Die Polizei kann aber auch nicht ausschließen, dass jemand den Luchs gewildert hat bzw. dass ein Tierquäler am Werk war.

Polizei prüft Wildkamera-Aufnahmen
Der WWF hat deswegen am Freitag 15.000 Euro Belohnung für zweckdienliche Hinweise ausgesetzt. Der Luchs gehört zu den besonders streng geschützten Tieren. Damit darf er nicht gejagt werden. In den nächsten Tagen will die Polizei die Aufnahmen von Wildkameras auswerten und hofft auf weitere Hinweise.

Tod von geschütztem Luchs ein Rätsel
"Alus" war 2015 im Friaul ausgewildert worden. Er wanderte dann in den Pinzgau und ins Berchtesgadener Land weiter. An zwölf Standorten in dem Bereich wurden von der Gregor Louisoder Umweltstiftung Wildtierkameras aufgestellt. Sie lieferten immer wieder Fotos von "Alus". Der Luchs verfügte ursprünglich über ein Sendehalsband. Das hat er aber abgestreift. Im August lief das Fotoprojekt aus. Rätselhaft: Nun ist das Tier tot.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).