Do, 16. August 2018

Portmans Regiedebüt

09.11.2016 14:14

"Eine Geschichte von Liebe und Finsternis"

Für ihr Regiedebüt hat sich US-Schauspielerin Natalie Portman an die Erinnerungen eines der größten Schriftsteller Israels gewagt. In "Eine Geschichte von Liebe und Finsternis" schildert Amos Oz seine Kindheit in dem von Unruhen geprägten Jerusalem der 1940er. Der sensible Amos wächst im Schutze seines optimistischen Vaters und seiner melancholischen Mutter auf, gespielt von Portman. Dann bricht der Krieg aus. Die Geburt des Staates Israel, die eigentlich eine Erlösung für die jüdische Familie sein sollte, läutet eine tragische Wende in der Familiengeschichte ein: Die Mutter von Amos verfällt in eine Depression und nimmt sich einige Jahre später das Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).