Do, 27. Juni 2019
13.05.2016 12:09

Erneute Provokation

"Sieg-Heil-Virus": ARD zeigt Hakenkreuz-Riesenrad

Unsere deutschen Nachbarn können es nicht lassen, weiterhin die aktuellen politischen Verhältnisse in Österreich durch den Kakao zu ziehen. Auch in der Satire-Sendung "extra3" am Donnerstagabend war der Triumph der FPÖ im ersten Wahlgang der Bundespräsidentenwahl wieder ein heißes Thema. Der Sender zeigte das Wiener Riesenrad in Hakenkreuzform, zudem grassiere in Österreich das "extrem ansteckende Sieg-Heil-Virus". Auch vom neuen österreichischen Heimatfilm "Auf da Alm da gibt's koa Sinti und koa Roma" war die Rede.

"In Zukunft haben wir uns bei unserem Nachbarn Österreich eventuell auf einiges einzustellen", sprach die Moderatorin im rund dreiminütigen Österreich-Block. Besonders bizarr war das animierte Bild des Riesenrads in Hakenkreuzform. "Die rechtspopulistische FPÖ weihte am Wochenende das grundsanierte Riesenrad im Prater ein", hieß es dazu. Dagegen sei ein EU-Austritt Österreichs kein Thema, da das Wort "Öxit" einfach "zu bescheuert" klingen würde.

Gezeigt wurde auch eine Landkarte, auf der durch den "massiven Rechtsruck in Österreich" die Fläche Liechtensteins "um 5000 Prozent zur Erweiterung der Gummistiefel-Sammlung" vergrößert wurde.

Österreich wird zur Zielscheibe deutscher Satire
Nachdem der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer in der ersten Runde der Bundespräsidentenwahl mit 35,1 Prozent der Stimmen einen glasklaren Sieg eingefahren hatte, herrscht vor allem in Deutschland helle Aufregung: So nahmen unsere Nachbarn das Wahlergebnis bereits mehrmals zum Anlass, um ordentlich zu lästern. "Was ist verkehrt mit euch, liebe Nachbarn?", wurde etwa auf der Facebookseite der ZDF-"heute-show" gepostet. Darüber prangte ein fetttriefendes Hakenkreuz in Schnitzelform mit dem provozierenden Bildtext: "Österreicher wählen eben so, wie sie es vom Schnitzel kennen: möglichst flach und schön braun."

Dieselbe Show legte kurz darauf mit einem Schmähgedicht von Hans-Joachim Heist alias Gernot Hassknecht noch eins drauf: In seinem "Werk", das er "Der FPÖ-Wähler" nannte, lässt Herr Hassknecht kein gutes Haar an den "Ösipussis" - und reimt unter anderem: "Egal ob Hühner oder Gämsen, mit beiden tust du gerne wemsen. Und ist die Gämse einmal schneller, dann geht's zur Schwester in den Keller." Und: "Ösis, ihr wählt noch blöder als unsere Ossis!"

Auch Seitehieb auf Song-Contest-Beitrag
Als am Dienstagabend dann die 19-jährige Zoe im Semifinale des Eurovision Song Contests ihren französischen Song "Loin d'ici" auf der Bühne performte, nutzte auch der ARD-Kommentator die Chance auf einen Seitenhieb: "Zoe auf dem Weg zum Garten Eden ins Finale! Österreichs Beitrag auf Französisch, ist das auch mit der FPÖ abgestimmt?"

Die FPÖ hat sich bis dato noch zu keinem dieser Fälle offiziell geäußert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wegen Klang der Fans
Real-Stars präsentieren neues Trikot in Rap-Video
Fußball International
Ärger in Linz
Neues LASK-Stadion: Volksbefragung ist fix
Fußball National
„Gewinnen, dann reden“
Trump attackiert US-Kapitänin und blamiert sich
Fußball International
Einsatz in Unterkunft
Asylwerber (44) bedroht Mitbewohner mit Messer
Niederösterreich

Newsletter