Mi, 15. August 2018

Botaniker verblüfft

03.11.2015 09:16

Großbritannien: Uralte Eibe wechselt Geschlecht

Eine als ältester Baum Großbritanniens geltende Eibe hat begonnen, ihr Geschlecht zu ändern. Die Fortingall-Eibe in der Grafschaft Perthshire im Zentrum Schottlands sei über Jahrhunderte als männlich katalogisiert worden, sagte der Botaniker Max Coleman vom Royal Botanic Garden in Edinburgh am Montag.

Nun deute das veränderte Aussehen der Beeren des auf etwa 5000 Jahre alt geschätzten Baumes auf eine Veränderung des Geschlechts hin. Die Gründe für diesen überaus seltenen Vorgang seien nicht vollständig geklärt, sagte Coleman.

Sind Umwelteinflüsse schuld?
"Man geht davon aus, dass eine Veränderung im hormonellen Gleichgewicht diese Geschlechtsveränderung auslöst", so der Botaniker. Zu den Ursachen könnten Umwelteinflüsse zählen. Laut Coleman sieht der Baum jedoch gesund aus. Die Eibe werde nun unter genaue Beobachtung gestellt, so der Forscher weiter.

Die Fortingall-Eibe steht im Hof einer alten Kirche. Ihr genaues Alter lässt sich nur schwer bestimmen, weil das Holz im Inneren des Baumes längst verrottet ist. Wissenschaftler haben das ungefähre Alter geschätzt, indem sie Messungen aus dem 17. Jahrhundert mit der heutigen Größe verglichen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.