22.03.2006 13:46 |

Nicht gießen!

Der Regenwald wächst nur während Trockenheit

Zu einem überraschenden Ergebnis kommt ein Forscherteam der Universität von Arizona: Der Regenwald wächst nur, wenn es trocken ist. Erst nach dem Ende der Regenperiode im Amazonas-Urwald beginnt das große Blühen und Sprießen.

Der Leiter des Forschungsteams Alfredo Huete ist immer noch erstaunt: "Dieses Phänomen betrifft einen großen Bereich des Urwalds. Sobald die Regenperiode beendet ist, beginnen die Blätter zu sprießen. Und das Wachstum setzt sich über die Trockenperiode weiter fort."

Warum setzt sich die Amazonas-Flora über das bekannte Naturgesetz "Regen ist Wachstum" so stur hinweg? Nur in der niederschlagslosen Zeit bekommen die Bäume soviel Sonne, um die Wurzeln zu dopen. Die sind dann stark genug, um die nötige Länge zu erreichen, mit der sie ans gespeicherte Nass im Erdreich gelangen.

Einen Wermutstropfen haben diese Erkenntnisse: Nur in unberührten Regionen nutzt der Regenwald diese uralte Fähigkeit.

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol