Sa, 18. August 2018

Serie von Bränden

26.12.2005 18:59

Sechs Attentate mit Millionenschaden

Sechs Brandstiftungen mit einem Millionenschaden - der Feuerteufel war Tagesgespräch bei Christmetten und Weihnachtsfeiern im Innviertel. Gejagt wird ein gefährlicher Pyromane mit einem weißen VW Golf mit Rieder Kennzeichen: Er verbreitet Angst und Schrecken bei Bauernfamilien in Gurten, St. Veit, Altheim und Moosbach.

Die Linzer Ermittler glauben, dass die unheimliche Serie von nächtlichen Anschlägen schon vor sieben Jahren dort begonnen hat, wo der Zündler vier Tage vor Weihnachten nun neuerlich zuschlug: Im Hof des Michael Thurnberger (48) in Marlupp bei St. Veit. Dann war Ruhe bis zum 18. September 2005, als um 1.50 Uhr früh in Gurten das Landwirtsehepaar Leopold und Maria B. in seinem Futterboden die Flammen bemerkte, die im Stall darunter 30 Rinder gefährdeten. 80 Feuerwehrleute konnten das Vieh retten, 100.000 Euro Brandschaden aber nicht mehr verhindern.

 ier Rinder und ein Pferd starben qualvoll in den Flammen, die am 16. Dezember um 1.15 Uhr aus dem Stall der Monika M. (38) in Mettmach schlugen. Dort richtete der Attentäter 200.000 Euro Schaden an.

Halbe Million Euro Schaden
Und nur vier Tage später in einer einzigen Nacht sogar eine halbe Million Schaden mit drei weiteren Anschlägen: Der neu aufgebaute Bauernhof Thurnbergers wurde ebenso zerstört wie die Wirtschaftstrakte der Waltraud Kasinger (48) in Gaugsham bei Altheim und der Eheleute Rosa und Franz Ginzinger (47) in Schacha bei Moosbach.

„Alle diese Tatorte sind innerhalb einer Viertelstunde mit dem Auto erreichbar“, sagt der Chefermittler: Er muss nun unter Hunderten weißen VW Golf den Fluchtwagen eines Verdächtigen suchen. Jeder Zeugenhinweis kann hilfreich und zielführend sein unter der Telefonnummer:  0 59 133 40-33 33.

 

 

 

Symbolfoto: FF Rohrbach

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.