08.01.2013 13:58 |

Alkoholvergiftung

Todesursache von Winehouse von Gericht bestätigt

Die britische Sängerin Amy Winehouse ist nach offiziellen Angaben durch eine Alkoholvergiftung gestorben. Eine zweite Untersuchung der Todesursache, deren Ergebnis am Dienstag in London bekannt gegeben wurde, bestätigt die erste gerichtsmedizinische Untersuchung vom Oktober 2011.

Die Gerichtsmedizinerin Shirley Radcliffe sagte am Dienstag, Winehouse habe den Alkohol "freiwillig" zu sich genommen. Die Höhe des bei der Sängerin nachgewiesenen Alkoholpegels sei üblicherweise tödlich.

Winehouse war am 23. Juli 2011 im Alter von 27 Jahren tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Sie wies zum Todeszeitpunkt mehr als vier Promille Alkohol im Blut auf. Die Grammy-Preisträgerin, die mit Soul-Hits wie "Rehab" und "Back to Black" große Erfolge feierte, war jahrelang drogen- und alkoholsüchtig gewesen.

Das Ergebnis der Obduktion von 2011 war für ungültig erklärt worden, weil es bei der Stellenbesetzung in der zuständigen Gerichtsmedizin einen Formfehler gegeben hatte. Der Leichnam war damals von der Gerichtsmedizinerin Suzanne Greenaway untersucht worden. Diese war, wie sich später herausstellte, von ihrem Mann Andrew Reid auf den Posten berufen worden, obwohl sie nicht die laut Gesetz vorgeschriebenen fünf Jahre Berufserfahrung in der Rechtsmedizin hatte. Greenaway war deshalb im November 2011 von ihrem Posten zurückgetreten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.