Zukunft in Regionen

Erste Bilanz nach einem Jahr Tiroler Klimaräte

Tirol
14.04.2024 16:00

Drei Klimaräte erarbeiten seit Anfang letzten Jahres in drei Tiroler Regionen Vorschläge für eine klimafreundliche Zukunft. Die Empfehlungen reichen von Mobilität über Landwirtschaft bis hin zu Energiegemeinschaften.

Egal ob in den Gemeinden Volders und Wattens, Leutasch und Reith bei Seefeld oder den KLAR!-Kaunergrat Gemeinden Fließ, Kauns, Kaunerberg, Kaunertal, Prutz und Faggen – überall sind engagierte Leute seit einem Jahr tätig. Ihr Ziel: Basierend auf der Idee des Österreichischen Klimarates konkrete Lösungsvorschläge zu erarbeiten, um die Region klimafreundlicher und nachhaltiger zu gestalten.

Zitat Icon

Die drei Klimaräte in Tirol haben praktische Maßnahmen erarbeitet, die die Lebensqualität in ihren Regionen verbessern können und zum Schutz unseres Klimas beitragen.

(Bild: Christof Birbaumer)

Klimaschutzlandesrat René Zumtobel

Jeweils rund 20 Personen wurden dafür ausgewählt. Seit einem Jahr sind sie nun tätig und konnten bereits einige Maßnahmen und Vorschläge erarbeiten. Sehr zur Freude auch von Klimaschutzlandesrat René Zumtobel: „Die drei Klimaräte in Tirol haben praktische Maßnahmen erarbeitet, die die Lebensqualität in ihren Regionen verbessern können und zum Schutz unseres Klimas beitragen. Durch ihre Arbeit leisten sie einen wertvollen Beitrag – auch in Sachen Bewusstseinsbildung vor Ort.“

Zahlreiche Vorhaben umgesetzt
Der Klimarat für Wattens und Volders fokussierten sich vor allem auf den Ausbau der Begegnungszone in Wattens sowie attraktive Fuß- und Radwege zwischen den beiden Gemeinden. Zudem wurde die Begegnungszone in Wattens ausgeweitet oder der Prozess zur Dorfkernentwicklung gestartet. Demnächst soll zwischen Wattens und Volders eine Sportanlage mit mehr Grünanteil neugestaltet werden

Energie effizienz nutzen ist der Fokus in der Region Seefeld - auch bei der Mobilität. (Bild: TVB Seefeld, Krone KREATIV)
Energie effizienz nutzen ist der Fokus in der Region Seefeld - auch bei der Mobilität.

In der Region von Seefeld liegt Energieeffizient im Fokus. Im vergangenen Jahr wurde die Genossenschaft „Energiegemeinschaft Seefelder Plateau“ gegründet, um den selbst erzeugten erneuerbaren Strom aus einem Trinkwasserkraftwerk und einer großflächigen PV-Anlage einzusetzen. Darüber hinaus hat der Gemeinderat von Leutasch eine Umwelt- und Energieförderrichtlinie beschlossen.

Einblick in einen Klimastammtisch der KLAR!-Kaunergrat-Gemeinden. (Bild: Klimarat KLAR! Kaunergrat)
Einblick in einen Klimastammtisch der KLAR!-Kaunergrat-Gemeinden.

Ernährung und Landwirtschaft
Bewusstsein für Klimaschutz und Ernährung war das Ziel des Klimarats der KLAR!-Kaunergrat-Gemeinden. Vier Klimastammtische mit der Bevölkerung, die dem Austausch und Bildung dienten, standen auf dem Programm. Weitere Treffen sind bereits geplant, unter anderem ein „Ackerspaziergang“ bei einem Bio-Gemüsebauern aus der Region.

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele