Unesco-Titel in Gefahr

Kastner-Chef: „Dach-Umbau ist aktuell kein Thema“

Steiermark
11.04.2024 07:00

Die wirtschaftliche Lage mache Vollendung des Baus laut Kastner-Chef Martin Wäg unmöglich. Er übt zudem heftige Kritik an Grazer Stadtregierung.

Groß war die Freude ziemlich exakt vor einem Jahr bei Vizebürgermeisterin Judith Schwentner (Grüne). Nach mehreren Gesprächen sei es ihr gelungen, dass nach 13 Jahren das Dach am Einkaufstempel Kastner & Öhler endlich seine Bronze-Abdeckung bekommt. Der Grazer Welterbetitel, der ja an die „visuelle Integrität“ der historischen Dachlandschaft gekoppelt ist, schien gerettet.

Seit dieser Jubelmeldung rann zwar viel Wasser die Mur hinab, doch am Kastner-Dach passierte wenig – eigentlich gar nichts. „Wir wissen natürlich, dass das Dach im aktuellen Zustand eine gewisse Belastung darstellt. Allerdings ist ein Umbau aufgrund der wirtschaftlichen Lage im Moment kein Thema“, stellt Kastner-Vorstand Martin Wäg klar.

Kastner-Chef Martin Wäg. (Bild: Yvonne Gratzer)
Kastner-Chef Martin Wäg.

Eine Tatsache, die auch die Stadt-Verantwortlichen zur Kenntnisse nehmen müssen, ob sie wollen oder nicht. „Weil es in der Steiermark, im Gegensatz zu anderen Bundesländern, im Baugesetz keine Fertigstellungsfristen gibt“, wie Alfred Bramberger, Vorsitzender der Altstadtsachverständigenkommission (ASVK), erklärt.

„Lage ist toxisch geworden“
Für Wäg wird jedenfalls die aktuell ohnehin schwierige wirtschaftliche Situation durch die rege Bautätigkeit in Graz massiv verschärft. „Die Lage ist wirklich toxisch geworden, das sieht man ja auch daran, wie viele Geschäfte in der Innenstadt nach und nach zusperren“, ist der Unternehmer überzeugt. Für ihn ist vor allem die Langatmigkeit von vielen Baustellen nicht erklärbar: „In der Neutorgasse hat es seit dem letzten Jahr quasi null Fortschritt gegeben. So eine Planung verstehe ich nicht.“

Nachnutzung für Kastner-Home-Flächen offen
Die Auswirkungen der Krise sind beim Aushängeschild der Grazer Innenstadt selbst unübersehbar. Mit Ende des letzten Jahres wurde die Spielzeugabteilung aufgelöst und Kastner Home siedelte in den fünften Stock. Die Nachnutzung der Home-Flächen im einstigen Jugendstil-Haus ist noch offen: „Einen Teil nutzen wir aktuell selbst. Es laufen auch Gespräche mit möglichen Mietern.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele