Konzern 50 Jahre alt

MPreis: Erfolgsgeschichte mit ungewisser Zukunft

Tirol
09.04.2024 10:00

Die Tiroler Lebensmittelkette MPreis feiert 50. Geburtstag. Der Grundstein wurde schon 1920 durch Therese Mölk gelegt. Im Vorjahr wurde erstmals eine Milliarde Euro Umsatz geknackt. Filialen außerhalb Tirols werden aber überprüft.

Exakt vor 124 Jahren wurde der Grundstein für die heutige Tiroler Lebensmittelkette MPreis gelegt. „Durch meine Urgroßmutter Therese Mölk wurde 1920 in Innsbruck ein Gemischtwarenladen eröffnet. Anfang der 30er-Jahre war die Firma Mölk mit elf Verkaufsstellen und einer Großbäckerei im heimischen Lebensmittelhandel fest etabliert“, wirft Geschäftsführer und Familienmitglied David Mölk einen Blick zurück in die Geschichte.

Der Grund für den Rückblick: MPreis in seiner heutigen Gestalt feiert 50-jähriges Bestehen. Der erste Supermarkt wurde 1974 in der Innsbrucker Andechsstraße eröffnet. In den fünf Jahrzehnten danach wurde aus dem Einzelgeschäft ein beachtlicher Konzern.

1920 legte Therese Mölk den Grundstein für die heutige Kette. (Bild: MPreis)
1920 legte Therese Mölk den Grundstein für die heutige Kette.
Unsicher ist die Zukunft bei Filialen außerhalb Tirols. Diese werden einer Prüfung unterzogen. (Bild: Franz Oss)
Unsicher ist die Zukunft bei Filialen außerhalb Tirols. Diese werden einer Prüfung unterzogen.

300 Filialen bieten 6000 Personen Arbeitsplatz
Im Jahr 1989 eröffnete in der Landeshauptstadt das erste „Baguette“, 1992 eroberte die Kette Salzburg und Kärnten. Ein weiterer Meilenstein war die Gründung der Erzeugermarke „Bio vom Berg“ zusammen mit Tiroler Bio-Berglandwirten. Heute zählt MPreis rund 300 Filialen in Österreich und Südtirol. Rund 6000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind beschäftigt. Kooperiert wird mit 250 Lieferanten, die die Regale mit mehr als 1500 heimischen Produkten befüllen. Besonders stolz ist man im Unternehmen, dass 2023 erstmals die Milliarden-Grenze beim Umsatz geknackt werden konnte.

„MPreis war seit jeher ein Familienbetrieb und wird auch ein solcher bleiben“, betont David Mölk. Im Zuge eines „Transformationsprozesses“ setze man auf die Kernwerte Familie, Regionalität und Nachhaltigkeit.

GF David Mölk, Martina Dutzler und Ingo Panknin (v. li.). (Bild: Franz Oss)
GF David Mölk, Martina Dutzler und Ingo Panknin (v. li.).

Filialen außerhalb Tirols auf Prüfstand
Zum 50. Geburtstag wurde jedoch nicht nur mit positiven Meldungen aufgewartet. Denn Filialen außerhalb Tirols wolle man auf den Prüfstand stellen. Konkret sollen „Ost-Standorte“ bzw. weiter entfernte Filialen einer Überprüfung unterzogen werden. Unter anderem aus logistischen Gründen könnten sich diese als zu wenig konkurrenzfähig erweisen. Welche Filialen betroffen sein werden, wollte man freilich nicht preisgeben.

„Klar ist, dass sich unsere Branche und auch unser Unternehmen im Umbruch befinden“, meint dazu Geschäftsführerin Martina Dutzler, die für Finanzen, Personal und Infrastruktur zuständig ist.

LH Anton Mattle lobt „visionären Arbeitgeber“
Zu dem runden Jubiläum kamen auch persönliche Gratulationsworte von Landeshauptmann Anton Mattle (ÖVP): „50 Jahre MPreis stehen für fünf Jahrzehnte voller Regionalität, Nahversorgung und Versorgungssicherheit. Das Jubiläum ist Zeugnis eines visionären und verantwortungsvollen Arbeitgebers“, gratulierte der Landeshauptmann.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele