Arbeitskräftemangel

Dornauer will Pensionisten zum Arbeiten bewegen

Tirol
25.09.2023 13:38

Tirols SPÖ-Landeshauptmannstellvertreter Georg Dornauer will als Mittel gegen den Arbeitskräftemangel Pensionisten zum längeren Arbeiten bewegen. Gelingen soll dies durch Anreize, etwa einen Steuerfreibetrag, und altersgerechte Arbeitsplätze.

Zahlreiche Branchen sind von Arbeitskräftemangel betroffen. Etwa die Baubranche und die Pflege. Im Tiroler Tourismus ist man auf Mitarbeiter aus dem Ausland angewiesen – auch aufgrund der De-facto-Vollbeschäftigung. „Es ist daher ein Gebot der Stunde, alles daran zu setzen, ältere Menschen in Beschäftigung zu halten. Dazu müssen Anreize für längeres Arbeiten geschaffen werden – auch für jene, die bereits in Pension sind“, fordert SPÖ-Tirol-Chef Georg Dornauer.

Hoffnung nach großen Effekten
Dafür brauche es einerseits endlich altersgerechte Arbeitsplätze und andererseits auch rasche Maßnahmen, die das Arbeiten in der Pension finanziell attraktiver machen. Dornauer denkt an Steuerbegünstigungen für jene, die nach der Pensionierung noch aus Loyalität, körperlicher Eignung und gesellschaftlichen Gründen arbeiten wollen. Könnten nur zehn Prozent der Älteren zum längeren Arbeiten motiviert werden, „wären die Effekte in Pflege, Gesundheit, Handel oder Gastronomie bereits groß“.

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele