Umbruch bei den Bullen

„Das hat Salzburg in Mark und Bein getroffen“

Fußball National
30.07.2023 20:39

In Salzburg bricht ein neues Zeitalter an. Wenige Tage nachdem der Wechsel von Sportdirektor Christoph Freund zum FC Bayern offiziell bekannt gegeben wurde, wurde auch Trainer Matthias Jaissle freigestellt. TV-Experte Alfred Tatar ist sich in Bezug auf das Verhalten des 35-Jährigen sicher: „Das hat Salzburg in Mark und Bein getroffen.“

Zwar ist Tatar davon überzeugt, dass sich sportlich nichts ändern werde, jedoch habe das Vereinskonzept den ein oder anderen Kratzer abbekommen. „Der Klub hat die Message-Control verloren“, so der 59-Jährige am Sonntag in „Talk und Tore“. 

Gespräche hinter dem Rücken
Bei Red Bull Salzburg sei es üblich gewesen, dass man offen über Anliegen spricht. Dass Jaissle hinter dem Rücken der Verantwortlichen mit anderen Vereinen gesprochen haben soll, habe dem österreichischen Serienmeister gar nicht gefallen, ist sich Tatar sicher.

Jaissle, der von 2021 bis 2023 bei den Bullen unter Vertrag gestanden hatte und in der Mozartstadt zweimal Meister und einmal Cupsieger wurde, unterschrieb einen Dreijahresvertrag beim Saudi-Klub Al-Ahli.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele