Ohne Genierer

Bande wollte 200 Kilo schweres Tabernakel stehlen!

Oberösterreich
24.06.2023 11:08

Ihnen ist nichts heilig! Innerhalb von nur zehn Tagen beging eine fünfköpfige rumänische Einbrecherbande in Ober- und Niederösterreich zwanzig Coups. Die Gauner hatten es vor allem auf Kirchen abgesehen, versuchten sogar in Katsdorf ein 200 Kilo schweres Tabernakel zu stehlen.

Am 15. Februar 2023 wurde vom Kriminaldienst des Bezirkspolizeikommandos Urfahr-Umgebung das Täterfahrzeug mit rumänischen Kennzeichen ermittelt und eine Fahndung nach dem Fahrzeug ausgelöst. Zwischenzeitlich begab sich die rumänische Tätergruppe nach Hartkirchen und brach dort in das Büro der Pfarre ein. Die Täter erbeuteten dabei neben Münzgeldern auch einen Koffer mit Messgewändern und Messutensilien und flüchteten mit diesem vom Tatort.

Streit um Koffer voller Kirchengut
Während der Fahrt kam es unter den Tätern zu einem Streit wegen der Aufbewahrung des Koffers mit den kirchlichen Utensilien im Täterfahrzeug. Daraufhin wurde die Diebesbeute in Feldkirchen an der Donau aus dem Fahrzeug unter ein Gebüsch geworfen und sie beschlossen nach Rumänien zurückzufahren. Auf der B127 nach Linz konnte das Täterfahrzeug mit den rumänischen Verdächtigen von einer  Polizeistreife aus Puchenau angehalten und die fünf Rumänen festgenommen werden. Zahlreiches Diebesgut von den verübten Straftaten konnte im Fahrzeug gefunden und als Beweismittel sichergestellt werden. Die fünf Verdächtigen wurden nach der erfolgten Festnahme über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz überstellt. Durch das Verhehlen eines Teiles der Diebesbeute wurde ein nicht wiedergutzumachender materieller, aber insbesondere auch ideeller Schaden verursacht.

Beutezug in Rumänien geplant und organisiert
Die fünf Beschuldigten im Alter zwischen 24 Jahren und 43 Jahren stehen in Verdacht, gewerbsmäßig Einbruchsdiebstähle in Kirchen und Wohnhäuser in OÖ und NÖ verübt zu haben. Zwei Personen der rumänischen Einbruchsbande waren zuvor bereits in Deutschland mit Straftaten auffällig geworden, wobei gegen einen der Rumänen ein internationaler Haftbefehl vorlag. Die rumänische Tätergruppe organisierte bereits in Rumänien ihr Vorhaben für die Straftaten in Österreich und reiste vorerst mit vier Personen in einem Fahrzeug nach Linz, wo sie in einem Hotel Unterkunft nahmen. Ein fünfter rumänischer Täter reiste mit dem Zug von Rumänien nach Linz nach und schloss sich ebenfalls der Tätergruppe an.

Schmuck wurde in Linz an Goldhändler verkauft
Danach wurden von den Beschuldigten täglich mehrere Objekte wie Kirchen und ältere Wohnhäuser vorwiegend im ländlichen Raum aufgesucht und ausspioniert. Die passenden Einbruchsobjekte wurden im gemeinsamen Zusammenwirken und in unterschiedlichen Besetzungen von den Tätern teilweise mit Einbruchswerkzeug oder mit massiver Körperkraft aufgebrochen und daraus Bargeld und Schmuck entwendet. Der aus den Straftaten erbeutete Schmuck wurde in einer Linzer Goldverkaufsstelle veräußert. Die rumänische Tätergruppe verübte innerhalb mehrerer Tage elf Wohnhauseinbrüche, drei Einbruchsdiebstähle in Kirchen und mehrere Diebstähle in Kirchen, Gasthäusern und Geschäften.

Die Rumänen (22, 24, 24, 26, 43 Jahre) werden beschuldigt, 20 Straftaten in der Zeit von 6. Februar 2023 bis zum 15. Februar 2023 in verschiedenen Orten in Oberösterreich und Niederösterreich verübt zu haben:
• Diebstahl in einer Pfarrkirche im Bezirk Linz-Land
• Wohnhauseinbruch im Bezirk Amstetten
• Vier Wohnhauseinbrüche im Bezirk Linz-Land
• Diebstahl in einem Gasthaus im Bezirk Linz-Land
• Schwerer Diebstahl (Versuch) in einer Pfarrkirche im Bezirk Perg
• Ladendiebstähle im Einkaufscenter in Linz
• Wohnhauseinbruch im Bezirk Steyr-Land
• Einbruchsdiebstahl in einer Pfarrkirche im Bezirk Freistadt
• Wohnhauseinbruch im Bezirk Amstetten
• Wohnhauseinbruch im Bezirk Wels-Land, OÖ
• Wohnhauseinbruch im Bezirk Grieskirchen, OÖ
• Einbruchsdiebstahl in einer Pfarrkirche im Bezirk Wels-Land, OÖ
• Zwei Wohnhauseinbrüche im Bezirk Urfahr-Umgebung, OÖ
• Diebstahlversuch im Bezirk Urfahr-Umgebung, OÖ
• Einbruchsdiebstahl in eine Pfarrkirche im Bezirk Eferding, OÖ
Bei einer Straftat in der Pfarrkirche Katsdorf im Bezirk Perg versuchte die Tätergruppe einen 200 Kg schweren Tabernakel aus Bronze zu stehlen, indem sie ihn aus der Kirche zum Täterfahrzeug tragen wollten. Beim Abtransport des Tabernakels kamen unverhofft Kirchenbesucher in die Pfarrkirche, sodass die Täter das Diebesgut abstellen und unverrichteter Dinge flüchten mussten.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele