Zyklon in Brasilien

Wirbelsturm fordert mindestens 13 Menschenleben

Ausland
19.06.2023 09:16

Nach dem Durchzug eines tropischen Wirbelsturms sind im Süden Brasiliens mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Vier Menschen werden noch vermisst.

„Nach dem Fund von zwei weiteren Leichen in der Ortschaft Caraá erhöht sich die Zahl der Toten auf 13, darunter ein vier Monate altes Baby“, teilte der Zivilschutz des Bundesstaates am Montag mit. In Caraá werde die Suche nach den letzten vier Vermissten fortgesetzt. 

(Bild: kameraone)

Enorme Zerstörung durch Zyklon
Der Zyklon hatte den an Uruguay und Argentinien grenzenden Bundesstaat Rio Grande do Sul am Donnerstag und Freitag getroffen. Die Häuser von mehr als 3700 Bewohnern wurden beschädigt, rund 84.000 Menschen waren am Sonntag noch ohne Strom. Mehr als 700 Menschen waren zuvor evakuiert worden. In der am stärksten betroffenen Küstenstadt Caraá wurden Hunderte Menschen in einem Gemeindezentrum untergebracht.

Brasilien ist in den vergangenen Jahren immer wieder von tödlichen Wetterkatastrophen heimgesucht worden, die nach Ansicht von Experten durch den Klimawandel verstärkt werden. Im Februar starben im südöstlichen Bundesstaat São Paulo mindestens 65 Menschen, nachdem sintflutartige Regenfälle zu Überschwemmungen und Erdrutschen geführt hatten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele