Tierquäler angezeigt

Kleines Kätzchen entging nur knapp dem Hungertod

Niederösterreich
18.06.2023 16:00

Die Polizei und der Amtstierarzt gingen einem Verdacht auf Tierquälerei im Waldviertel (Niederösterreich) nach. Das Einschreiten machte sich bezahlt. Die wochenlange Leidensgeschichte eines Kätzchens konnte somit beendet werden. 

Lautes, gequältes Miauen war aus dem Haus zu hören, aber keiner daheim, der die Wohnungstür öffnet: Als die Polizisten und der Amtstierarzt am Donnerstagnachmittag vor den verschlossenen Pforten in Waidhofen an der Thaya standen, war bereits Gefahr im Verzug, weil sie bereits einmal wegen des Verdachts der Tierquälerei gekommen waren. Also wurde auch die Feuerwehr zur Türöffnung alarmiert, die diese prompt durchführen konnte.

Komplett verwahrlost
Was die Einsatzkräfte dann vorfanden, bestätigte den Verdacht voll und ganz: Ein kleines Kätzchen war komplett verwahrlost und völlig unterversorgt, die gesamte Wohnung war stark mit Katzenkot verunreinigt. Zudem zeigte sich das Domizil des 22-jährigen Mieters total zugemüllt und verwüstet. Auf Anordnung der Behörde wurde die Samtpfote an das Tierheim Schlosser aus Gastern übergeben.

Sieben Tage ohne Futter und Wasser
In den Abendstunden konnte der Katzenhalter schließlich ausgeforscht und einvernommen werden. Während der Arbeiter anfänglich noch die Tat abstritt, gestand er später, dass er die kleine Katze sieben Tage lang nicht mehr gefüttert oder ihr Wasser gegeben zu haben. Und direkt davor hatte er das Tier ebenfalls schon eine Woche nicht mehr versorgt.

Als Grund für die Qualen, die er dem Kätzchen aussetzte, gab er finanzielle und persönliche Probleme an. Er wurde wegen Tierquälerei bei der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele