„Krone“-Stopplicht

Horrornacht

Fußball International
17.06.2023 08:57

Singende Fans im Flieger von Schwechat nach Belgien, Schlachtenbummler in rot-weiß-roten Trikots in den Gastgärten in der Innenstadt Brüssels. Das Nationalteam bewegt wieder, die Glaubwürdigkeit ist zurück. Über 1500 Anhänger feuern heute im König-Baudouin-Stadion die Elf von Ralf Rangnick an ...

Eine Arena, die man mit einem mulmigen Gefühl betritt. Die Gedanken an einen der schwärzesten Abende im Sport erlöschen nie. 29. Mai 1985, Finale im Europacup der Meister zwischen Juventus und Liverpool. Hooligans der Briten stürmten den neutralen Sektor im damaligen Heysel-Stadion. Massenpanik, Menschen wurden niedergetrampelt, erstickten hilflos, eine Betonmauer brach zusammen - eine Katastrophe, die 39 Todesopfer forderte. Einem Kriegsschauplatz ähnlich, Bilder, die ewig im Kopf bleiben, auch weil das Fernsehen damals alles unzensiert live übertrug. Heute unvorstellbar.

Der Fußball entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten unaufhaltsam weiter, stieß in ungeahnte Sphären vor. Viel Nostalgisches kommt zu kurz, umso mehr Geld ist im Spiel. Doch die Modernisierung und die strengen Sicherheitskonzepte haben das Wichtigste umgesetzt: dass schon die kleinsten Ausschreitungen im Keim erstickt werden, damit nie wieder eine schwarze Horrornacht à la Heysel 1985 passiert.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele